In den NachrichtenMir wird geschlecht
Penisnobelpreis

Wer in seinem Leben eine so gründliche Ausbildung genossen hat, dass er anschließend die Zeit bis zum Beginn seiner Vergreisung mit Forschung und Entdeckung verbringt, dem wird vielleicht ein Nobelpreis zuteil, hierzulande außerhalb von Physik und Literatur leider kaum beachtet. Selbstverständlich sehen die Hochschulen, an der der Geehrte einst studiert hat, einen Teil dieses Ergebnisses auch in der eigenen Lehrweise und hängen ihn daher als Beispiel dafür, was man als Student im eigenen Haus einmal erreichen könne, an eine Ehrenwand, jedenfalls als Foto, selten als Person.

Obwohl Wissenschaftler, deren Forschung preis- und wandwürdig ist, sehr viele interessante Eigenschaften an sich tragen, etwa das Feld und das Ziel dieser Forschung, gehört ihr Geschlechtsteil nach meinem Verständnis nicht dazu. Zudem ist das Wesen der Forschung ein zutiefst meritokratisches: Geehrt wird, wer Ergebnisse vortragen kann. Entgegen der momentanen medialen Erzählweise, die es bevorzugt, eine möglichst fotogene Frau in den Mittelpunkt zu stellen, ist oft leider ein Mann an Entwicklungen beteiligt. Historische Gründe bin ich auszuschließen gewillt, eine Geschlechtertrennung an Hochschulen ist schon länger nicht mehr en vogue.

Die Meritokratie anzuerkennen ist jedoch nicht jedermanns Sache, was dazu führt, dass mitunter Fachkonferenzen abgesagt werden, weil nur Männer interessante Beiträge eingereicht haben und das natürlich nicht divers sei. Jetzt könnte man anregen, dass, wenn man die Art der Fortpflanzung eines Wissenschaftlers für mindestens so interessant hält wie das, was er zu sagen hat, es empfehlenswert sei, den Anteil an Forschern ohne Penis mittels Werbung zu erhöhen zu versuchen.

Oder man macht es wie US-amerikanische Hochschulen und entfernt erfolgreiche Wissenschaftler, die mit dem Makel eines Penisses geboren sind, wie einst die alten Römer aus dem Gedächtnis:

An der Yale School of Medicine hängen in den Fluren eines Gebäudes zum Beispiel 55 Porträts: Drei Frauen und 52 Männer. Sie sind alle weiß. (…) Eine Option ist, sie woanders hinzuhängen.

(Schlechte Übersetzung von mir.)

Da möchte man von den anderen Optionen lieber gar nichts wissen. Oh, Sie haben Krebs geheilt? Blöd – jetzt ist erst mal eine Frau dran. Kommen Sie später wieder.

Wann genau haben Hochschulen ihr Ziel verloren?

Senfecke:

  1. Die Chinesen haben den Westen nicht durch technologischen Fortschritt eingeholt sondern weil der sich Westen nur noch mt Humbug beschäftigt.
    Vorwärts immer, rückwärts nimmer.

  2. Der Denkfehler der sich dann in entsprechenden phelerhafden Entscheidungen niederschlägt ist ,das Frauen dann wenns grade passt(p.r.mässig!) in der Lage sind eine erwähnungswerte Forschung abzuliefern…
    weil Männers einfach die grundsätzlich besseren Forscher sind-ist doch klar :aufsmaul: :D
    Interessant wird’s dann wenn Frauen an der Spitze von Einrichtungen so denken(müssen) weil sonst das entscheidenden Gremium oder schlimmer Geldgeber so vergrätzt sind, das frau garnicht anders denken/handeln kann :o
    Und dann muss frau sich Kritik von Feminist*innen (die eine Sorte-leider keine homogene Gruppe 8O )gefallen lassen, weil sie nicht so brachial wie Mnners ihre Duftmarken setzt…
    Denn würde Frau das machte ,würden Feminist*innen(die andere Sorte-leider keine homogene Gruppe 8O ) ihre Weiblichkeit in Frage stellen…
    Und dann gibt’s noch die WEISSEN ALTEN MÄNNER,die auch Frauen sein können!
    Bestimmt gibt es Fälle , die aus dem Rahmen fallen…
    die entsprechend gefeiert werden….
    Aber man sich sicher sein, vieles wird nicht wahrgenommen und besprochen,weil selbstverständlich ist oder weil es Aussenstehende nichts angeht…
    Was aber dann die Frage nach Transparenz im Bereich von Verwaltungen usw und deren Entscheidungen angeht :?
    Da bin ich ganz schön vom Hölzgen aufs Stöcksgn gekommen,
    sorry.
    Aber verdammte Hacke,wir leben im 21.Jahrhundert!
    Wir sollten uns schon ein bisserl weiter entwickelt haben,oder :cry:
    Und zwar nicht wie Dinge kaschiert :nein: werden, sondern wie sich etwas tatsächlich verändern lässt… :wallbash:

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:? 
8) 
:lol: 
:x 
:aufsmaul: 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
mehr...
 

Erlaubte Tags:
<strong> <em> <pre> <code> <a href="" title=""> <img src="" title="" alt=""> <blockquote> <q> <b> <i> <del> <span style=""> <strike>

Datenschutzhinweis: Ihre IP-Adresse wird nicht gespeichert. Details finden Sie hier.

Senf hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du willst deinen Senf dazugeben, dir ist aber der Senf ausgegangen? Dann nutz den SENFOMATEN! Per einfachem Klick kannst du fertigen Senf in das Kommentarfeld schmieren, nur dazugeben musst du ihn noch selbst.