In den NachrichtenMir wird geschlecht
Grüner Sexismus und Münchener Keuschheit

Die Frauenquote bei den Bundesgrünen beträgt etwa 39 Prozent. Ich finde das ziemlich sexistisch und unterdrückerisch. Bevor sich aber jemand angemessen darüber aufregen konnte, zogen die Grünen im Münchener Stadtrat – dort drittstärkste Kraft – schnell die Aufmerksamkeit auf sich:

Die Vertragspartnerin ist verpflichtet, Werbeaufträge zurückzuweisen, deren Inhalte gegen eine behördliche Anordnung, gegen allgemeine Gesetze, gegen die guten Sitten oder die Menschenwürde verstoßen. Dies gilt auch für sexistische Werbung.

Da das Belästigen mit Reklame ebenso wie die Absicht, Passanten mit plumpen Werbelügen für dumm verkaufen zu wollen, gegen gute Umgangsformen verstößt, lässt diese Formulierung nur den Schluss zu, dass nicht nur „sexistische”, sondern sämtliche Werbung in München fortan verboten sein wird; was mir, wenn das die Vertragspartnerin nur auch so sähe, einen gewissen Respekt abverlangte. Ist aber wohl leider anders gemeint.

Senfecke:

  1. Jau,das ist enorm wichtig :o ! Gute Werbeleute werden sich herausgefordert fühlen mit diesem Verbot zuspielen 8)
    Die anderen werden provozieren und ins Gespräch kommen,von den Gerichten mal ganz zuschweigen
    und wer verdient daran..
    Anwälte,Medien mit Skandalaufdeckungskompetenz…

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:? 
8) 
:lol: 
:x 
:aufsmaul: 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
mehr...
 

Erlaubte Tags:
<strong> <em> <pre class="" title="" data-url=""> <code class="" title="" data-url=""> <a href="" title=""> <img src="" title="" alt=""> <blockquote> <q> <b> <i> <del> <span style="" class="" title="" data-url=""> <strike>

Datenschutzhinweis: Ihre IP-Adresse wird nicht gespeichert. Details finden Sie hier.

Senf hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du willst deinen Senf dazugeben, dir ist aber der Senf ausgegangen? Dann nutz den SENFOMATEN! Per einfachem Klick kannst du fertigen Senf in das Kommentarfeld schmieren, nur dazugeben musst du ihn noch selbst.