NerdkramsNetzfundstücke
Medienkritik in Kürze: t3n (unseriös)!

Es schrieb Andreas Domin, angeblich Informatikstudent und somit immerhin noch nicht nachgewiesenermaßen mit kritischem Urteilsvermögen ausgestattet, in sein virtuelles Heimblatt „t3n” einen Text hinein, der auf Twitter so beworben wurde:

Es gibt viel zu viele unseriöse Apps und Browser-Erweiterungen im Netz. Dabei räumt ihr selbst die Rechte zur #Spionage ein!

Ohne hashtag kein Twitter, das wissen selbst die „Digitalpioniere” (ein, wie ich meine, etwas zu hoch gegriffenes Selbstverständnis: „t3n” existiert erst seit 2005) von der yeebase media GmbH aus Hannover. Was also will Andreas Domin mitteilen?

Wer auf seinem Smartphone eine App oder bei Chrome und Firefox eine Erweiterung installiert, sollte eins bedenken: diese Tools nicht selten Zugang zu einem Teil eurer persönlichen Daten. Bei den meisten Anwendungen werden die Daten lediglich für die Funktion der App verwendet. Andere wiederum fragen nach Rechten, die für die eigentlichen Features des Tools überflüssig sein müssten. (…) Es gibt noch viel mehr unsichere Tools in den Stores, die fleißig Daten für zweifelhafte Zwecke sammeln. (…) Wer also nicht will, dass seine persönlichen Daten missbraucht werden, sollte genauer darauf achten, wem er Zugriff darauf gibt.

Hinter dem Link zum Artikel, dessen „Features” – es soll ein Text angezeigt werden – keinerlei zusätzliche Berechtigungen benötigen würden, verbergen sich folgende Datensammler für zweifelhafte Zwecke:

  • Ein von cloudfront.net eingebundenes CSS-Stylesheet. CloudFront gehört zum Amazon-Konzern.
  • Diverse ebenfalls von dort heruntergeladene Grafikdateien.
  • Ein außerdem von dort heruntergeladenes JavaScript namens adlib-irgendwas.js, das Unverschämtheiten von Googles Werbeservern nachzuladen versucht.
  • Mehrere zum Google Tag Manager gehörende JavaScript-Dateien.
  • Ein Zählscript von INFOnline.
  • Eine JavaScript-Datei von adgoal (hier als „smartredirect” firmierend).
  • Ein Zählscript von contentpass.

Bedauerlicherweise hat Andreas Domin das nicht erwähnt – aber ich helfe ja gern.

Senfecke:

  1. Ja, ist wirklich schräg, wie unreflektiert manche (oder die meisten) Siteadmins Drittsoftware einbinden, als wäre es das normalste der Welt.

    Hinweis an diese Admins:
    Wenn mein „Privacy Badger” eine höhere Zahl als 5 anzeigt, breche ich das Laden ab! Ich denke das sollte als Signal klar genug sein.

    Ich bin nach wie vor stolz (sehr sogar), daß meine Seite ohne jegliche Drittsoftware auskommt und trotzdem ausgezeichnet funktioniert. Ich sitz zwar nicht jeden Tag vor irgendwelchen Statistiken und hol mir einen drauf runter, wer wann meine Seite besucht hat, aber wenn man mal ehrlich ist, brauch das auch keiner – abgesehen vom täglichen Ejakulat und N.O.R.D. (nicht onanierbarer Rest Druck)…

    Naja, wir sehen uns bei Youporn! Ich mag Wurst!

    • Ich halte es ebenso, wie manch wurstliebender Senfer: weniger ist immer mehr… (Meine Seite: statisches HTML5)

      Die Beiträge bei t3n nehmen (ebenso wie überall anders) an Qualität und Seriosität ab und versuchen dies durch Quantität zu kompensieren… Unter der Haube ist hier ein ähnlicher (GRUSELIGER!!!) Trend zu beobachten: gut gecoded mit minimalstem Infrastrukturaufwand? arschlecken! Da werden erstmal min. 10 Scripts geladen, eine Font, tausend cookie-calls getätigt und natürlich allen noch gesagt woher man kommt, wo man später hingeht, wo die Maus in der Zwischenzeit überall war, was der User gemacht hat, ob er überhaupt am Gerät war (frontfacing cam), was er bei der Betrachtung des Inhaltes gesagt hat (mic) etc. … :D
      Der Inhalt soll nur kurz auf der Seite halten und ist mittlerweile auch schon Opfer des Kapitalismus. Glaubst nicht? Wer schreibt denn den Inhalt? Der Festangestellte [Medien-/Tech/Informatik-/Crypto-/Irgendwasmitcompjutaz-]Journalist? Die Fachkraft, die auf Honorar-Basis arbeitet und Fachwissen teilt? Oder der kleine Praktikant, der das click-bait-Karusell weiter dreht?

      Das der Inhalt von Amateuren geschrieben wurde (Student?) und ein Laie (Ich, Erzieher) mehr Kenntnis hat, ist schon hart… Gut, ich hab früher auch mal studiert (BA Angewandte Informatik) und befinde mich seitdem im Limbus der ewigen Fort-, Aus- und Weiterbildung… Ich stelle aber nicht mehr den Anspruch, professionelle Fachkraft (Whitehead) zu sein… Bin ich, aber in einem anderen Metier… ;) [wenn du gedacht hast, arch sei schwierig zu installieren, dann lass die Finger von Kindern ;) und die haben kein Strg+Z ;)]

      Branchenführend sehe ich da gerade die Bild-online-Präsenz und giga. Reines clickbait, meistens sogar mit absolut falschen Informationen (giga). Und t3n geht seit Monaten hart in eine Richtung, die giga ebenbürtig ist… Tausend Tracker, Scripts und PGs (possible gifts), verteilt unter dem Deckmantel Journalismus/Fachzeitung.

      • Ich finde es erfrischend, dass noch kein Kommentator angemerkt hat, dass hier ein WordPress läuft … :D

        Ich bin nach ausreichend Medienkonsum davon überzeugt, dass jemand, der sich „Computerjournalist” nennt, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit bereits ein von einer DVD per Weiterklicken installiertes Ubuntu – auf „SPIEGEL ONLINE” befand man es mal undifferenziert für „besser als Windows” – für ein h4xX0r-Werkzeug hält, weil’s halt nicht Windows ist. Wenn ich was über EDV lernen will, frage ich niemanden, der sein Zeug zwischen „Kultur”- und Wirtschaftsnachrichten veröffentlicht. Wer in der Schule mal ein bisschen Powerpoint zwischen Sport und Erdkunde hatte, der ist hinterher ja auch noch kein Informatiker. Und inwieweit ein Informatikstudium was über die Funktionsweise von Computern beibringt… die lernen da Java! :hitler:

        Was Arch angeht: Arch zu installieren ist Pipifax, nur die Benutzung ist zum Speien.

        • Na dann mach doch mal den Umstieg (: ich hab präsentiere zur Zeit NOCH via statischen html, generiert durch EINE php. Aber lese/lerne/code gerade in nem go-framework (Hugo), welches mir statisches html erzeugen soll… Hab halt individuelle, teils ästhetische, Ansprüche (KISS) an Design und Funktion… Und mache das ganze „nur” noch als Hobby nebenher… 40 mal speienden Pipifax um mich rumspringen ;) …..du Optimist :D

          Nachtrag: Jehova! Jehova! Die Kids werden heute echt noch mit Java gequält? Aber mittlerweile verteiltem Echtzeit-Java in der Blockchain? Na türlich denken die, dass ein simple-patched debian 1337-haxXor-rock3tsc13nc3 ist… Das läuft ja auch mit Python :-P ROFL!

          • Ich habe eine eigene Blogsoftware (die kaputte Seitenleiste mache ich demnächst, wohl noch 2018, mal wieder intakt – die ging neulich noch, wirklich!) geschrieben, so isses ja nicht. Nur: Einer meiner Ansprüche an eine Blogsoftware, die ich hier haben möchte, ist ein Kommentarfeld, das funktioniert, ohne meinen potenziellen Kommentatoren JavaScript-Scheiße aufdrängen zu müssen. Und da sieht es bei statischen Blogs naturgemäß trüb aus. Allenfalls das Konzept vom Pelican-Kommentarplugin wäre möglich, also E-Mails und manuelle Pflege, aber das möchte ich nicht. Wirklich nicht.

            Was Python angeht: Igitt.

  2. Verdammte Marketing-Beauftragte. Am liebsten haben sie ja den Google Tag Manager, da müssen sie nämlich nicht immer den nervigen Entwickler fragen wenn sie die nächste Krake einbauen wollen. Der hat nämlich Bedenken. :aufsmaul:

  3. Ab und zu bringen die Praktikanten aber richtig was zusammen.
    Auf newstral.de informiere ich mich über DAS Mainstream-Thema.
    Die ehemalige WAZ Gruppe firmiert ja jetzt unter „Der Westen” und haut ja nur noch Klamotten raus wie: „Mann kauft neues Auto – Was er im Kofferraum findet glaubst du nicht”.
    Beim letzten Update von newstral.de erhielten alle Medien leicht überarbeitete Icons, nur „der Westen” nicht, den ziert jetzt der Comicbuchladenbesitzer aus „Die Simpsons”. Ein echter Volltreffer. :lachtot:

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:? 
8) 
:lol: 
:x 
:aufsmaul: 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
mehr...
 

Erlaubte Tags:
<strong> <em> <pre class="" title="" data-url=""> <code class="" title="" data-url=""> <a href="" title=""> <img src="" title="" alt=""> <blockquote> <q> <b> <i> <del> <span style="" class="" title="" data-url=""> <strike>

Datenschutzhinweis: Ihre IP-Adresse wird nicht gespeichert. Details finden Sie hier.

Senf hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du willst deinen Senf dazugeben, dir ist aber der Senf ausgegangen? Dann nutz den SENFOMATEN! Per einfachem Klick kannst du fertigen Senf in das Kommentarfeld schmieren, nur dazugeben musst du ihn noch selbst.