In den NachrichtenPolitik
Gefasel lesen gegen Rechts!

Was haben die SPD und der Axel-Springer-Verlag eigentlich außer einer Vergangenheit mit Christopher „Knaller“ Lauer noch gemeinsam? Darüber geben die heutigen Nachrichten Aufschluss.

Die eyeo GmbH nämlich, die auf ihrer Website gegenwärtig einen Graffiti sprühenden Ninja zeigt und damit offensichtlich zum Ausdruck bringen möchte, dass sie die coole Firma ist, die ungefragt bunte Bildchen auf fremde Wände schmiert, hat vom Bundesgerichtshof bestätigt bekommen, dass es im Ermessen der Nutzer liegt, ob sie Werbung sehen möchten oder nicht. Der Dadaverlag Axel Springer hat daraufhin eine Verfassungsbeschwerde angekündigt, da „Programme wie Adblock Plus die freiheitliche Medienordnung gefährdeten“, als zwinge eine „freiheitliche Medienordnung“ den Konsumenten zu bestimmtem Konsum und nicht etwa den Anbieter zu einem bestimmten Angebot.

Geht es nach Katarina Barley, Nachfolgerin Heiko Maas‘ im Justizministerium und zugleich eines meiner lebenden Lieblingsargumente gegen die Frauenquote, dann ist eine solche „Medienordnung“, wenn ich sie gerade nicht völlig falsch verstehe, schon bald Gesetz: Um die Bildung von „Filterblasen“, in denen Menschen nur noch mit Nachrichten umgeben sind, die sie auch interessieren, zu erschweren, sollen „soziale Netzwerke“ wie Facebook dazu angehalten werden, pluralistisch zu agieren, indem es seine „Programme“ (hier wohl: Algorithmen) anpasst, denn diese sollten „nicht allein darauf ausgerichtet sein, was einem gefällt“. Als führte es unvermeidlich zu einer Radikalisierung des Volkes, wenn es keine Wahl mehr hat, ob es mit Nachrichten über Sport, Phil Collins oder zum Beispiel die SPD beschallt werden möchte! Dabei hat mich politisch bisher kaum etwas so nachdrücklich bewegt wie die Ergüsse von Ministern aus dem Analogland.

In jüngeren Umfragen gewinnt die SPD im Übrigen wieder neuen Zuspruch. Wäre ich AfD-Mitglied, auch ich würde in diesen Umfragen angeben, dass ich natürlich die SPD wähle. Eine bessere Werbung als deren Personalentscheidungen könnte ich selbst für die Oppositionsführerin niemals machen.

Immer noch tönten die frei erfundenen Statistiken aus dem Televisor. Im Vergleich zum vergangenen Jahr gab es mehr zu essen, mehr Kleidung, mehr Hauser, mehr Möbel, mehr Kochtöpfe, mehr Heizmaterial, mehr Schiffe, mehr Flugzeuge, mehr Bücher, mehr Neugeborene – mehr von allem außer Krankheit, Verbrechen und Wahnsinn.
George Orwell: 1984

Senfecke:

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:? 
8) 
:lol: 
:x 
:aufsmaul: 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
mehr...
 

Erlaubte Tags:
<strong> <em> <pre class="" title="" data-url=""> <code class="" title="" data-url=""> <a href="" title=""> <img src="" title="" alt=""> <blockquote> <q> <b> <i> <del> <span style="" class="" title="" data-url=""> <strike>

Datenschutzhinweis: Ihre IP-Adresse wird nicht gespeichert. Details finden Sie hier.

Senf hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du willst deinen Senf dazugeben, dir ist aber der Senf ausgegangen? Dann nutz den SENFOMATEN! Per einfachem Klick kannst du fertigen Senf in das Kommentarfeld schmieren, nur dazugeben musst du ihn noch selbst.