ComputerIn den Nachrichten
Was die Bahn wiederum aus WannaCry nicht gelernt hat

Die Deutsche Bahn zieht aus dem jüngsten Problem mit der NSA-Schadsoftware beinahe die richtigen Schlüsse:

Zugfahren ohne klassische Fahrkarte: Die Deutsche Bahn plant, das digitale Ticketing einzuführen.

Schadsoftware sei kein Thema:

Es gebe schon seit längerem ein Cyber-Security-Team sowie Systeme zur Früherkennung.

Diese Systeme scheinen auf der bahneigenen Infrastruktur bedauerlicherweise nicht installiert worden zu sein. Aber fürchtet euch nicht, alsbald ist auch der letzte Dorfbahnhof vor Schadsoftware gefeit:

„Wir bauen die Videoüberwachung an unseren Bahnhöfen massiv aus“, sagte Lutz. „Bis Ende 2017 werden wir zusätzlich zu dem bereits geplanten Etat weitere zehn Millionen Euro investieren, um mehr als 1000 Bahnhöfe mit 7000 zusätzlichen Kameras auszustatten.“

Da traut sich dann kein Virus mehr hin. :ja: