In den NachrichtenPolitik
Projekt 18: Läuft (bei der SPD).

Die Berliner Wahlgewinner (histo­ri­scher Erdrutschsieg, knapp über 20 Prozent der Stimmen) legen kräf­tig nach:

Der SPD-Parteikonvent hat sich mehr­heit­lich grund­sätz­lich für das Ceta-Abkommen mit Kanada ausgesprochen.

Es wäre frei­lich ver­kehrt, davon zu spre­chen, dass eine wie auch immer gear­te­te Mehrheit außer­halb der SPD „gegen CETA“ wäre, denn das Problem mit CETA ist und war wie auch bei TTIP noch nie sei­ne Existenz, son­dern die Art, wie es aus­ge­han­delt wird, näm­lich weit­ge­hend ver­steckt vor Volk und Regierung. Ein demo­kra­tisch abge­stimm­tes Handelsabkommen, in des­sen Wortlaut das Volk als Korrektiv ein­zu­grei­fen Recht und Gelegenheit hat, wäre ver­mut­lich eines, gegen das Protest sei­ner Grundlage ver­lu­stig gin­ge. So aber hat der desi­gnier­te Expolitiker und Supermarktleiter Sigmar Gabriel die ehe­ma­li­ge Arbeiterpartei SPD den magi­schen 18 Prozent noch ein biss­chen näher gebracht. Vom Boden der deut­schen Sozialdemokratie darf nie wie­der Krieg ausgehen.

Ganz schön klei­nes Volk, das die Völkchenpartei da hat. 


Prima Idee übri­gens: Selbst fah­ren­de Autos soll­ten von Grand Theft Auto ler­nen. Das ist die­se Spielreihe, in der man Punkte für’s Dingekaputtfahren bekommt. :aufsmaul: