In den NachrichtenMir wird geschlecht
Pleiten, Pech und Pannenstatistik: Weltknall vom 20. Januar 2014

Die Drohnensache ist noch längst nicht ausdiskutiert, da hat Amazon schon wieder neue Pläne: Womöglich werden demnächst Pakete schon geliefert, die man noch gar nicht bestellt hat. Angesichts meiner Amazonempfehlungen macht mir das ein bisschen Sorge.


OHMEINGOTTOHMEINGOTTOHMEINGOOOOOOTT:

Der Automobilclub hat Betrug beim Autopreis Gelber Engel zugegeben. (…) Die Zahl der abgegeben (sic! A.d.V.) Stimmen für den Publikumspreis Lieblingsauto sei geschönt worden, nicht aber die Reihenfolge der Ergebnisse[.]

„Publikumspreis Lieblingsauto“. Deutschland in 27 Buchstaben.


Die „Wissenschaftsredaktion“ von „SPIEGEL ONLINE“ versucht es derweil mit Qualitätsjournalismus (bin ich eigentlich der Einzige, der „Rosetta“ für einen unglücklich gewählten Namen für eine Sonde hält?):

„Rosetta“ ist auf dem Weg zum 1969 entdeckten Kometen Tschurjumow-Gerasimenko. Wer den Namen zu sperrig findet, kann gern auch „Tschuri“ sagen.

Jö, Christoph „Chrisi Seidi“ Seidler, sperrig finde ich auch Ihren Humor, aber den muss ich ja hinterher auch nicht wegräumen.


Apropos Sprachfehler; Luise „F.“ Pusch, Sprachwissenschaftlerin, Autorin und prominente Mitbegründerin der feministischen Linguistik in Deutschland, hat mal wieder ein Buch geschrieben, angesichts dessen Caroline Fetscher (wiederum „ZEIT ONLINE“) beinahe ins Internet reinejakuliert:

Genussvoll knackt die Kritikerin alte Sprachnüsse und präsentiert deren brüchigen Inhalt. (…) Warum, stichelt Pusch, kennen wir eine „Kanzlergattin“ aber keinen „Kanzlerinnengatten“?

Nun, vielleicht, weil „wir“ (also die Frauen Pusch und Fetscher) weder Cicero noch Süddeutsche.de (11. September 2007) noch Stern.de noch die Sächsische Zeitung (15. Oktober 2005) noch FAZ.net (22. September 2013) noch die Berliner Morgenpost (14. Juli 2006) lesen. Es muss langweilig zugehen am Pusch’schen Frühstückstisch.


Und weil wir gerade bei Wirrköpfen waren, noch eine lustige Anekdote: Wisst ihr, wer so gut wie pleite ist? Richtig: Die Humboldt-Universität. Das war die hier.

Senfecke:

  1. Rosetta ist ja wirklich mehr als unglücklich gewählt.
    Eine Sonde ist etwas mit Hoffnung und Forschungsgeist…
    und kein Darmspiegelungsschlauch.
    Also der Name ist definitiv sehr sehr unglücklich :D

  2. „Publikumspreis Lieblingsauto”. Deutschland in 27 Buchstaben.

    28. :P

    Rosetta ist ein Name für Darmsonden, wäre also für Spiegel Onlines „Wissenschaftsredaktion“ genau richtig :->

    Und weil wir gerade bei Wirrköpfen waren, noch eine lustige Anekdote: Wisst ihr, wer so gut wie pleite ist? Richtig: Die Humboldt-Universität. Das war die hier.

    :lachtot: fsmaulalda?

    • Ein Leerzeichen ist keines. ä, ö, ü und ß sind tatsächlich ebenfalls keine Buchstaben, sondern aus Faulheit verschmierte Kontraktionen mehrerer Buchstaben.

      Zurück zu meiner Frage…?

      • Ein Leerzeichen ist keines. ä, ö, ü und ß sind tatsächlich ebenfalls keine Buchstaben, sondern aus Faulheit verschmierte Kontraktionen mehrerer Buchstaben.

        Neue Rechtschreibreform, da kannst Du dich ärgern wie Du willst, es gehört zum Deutschen Alphabet :P

Comments are closed.

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:? 
8) 
:lol: 
:x 
:aufsmaul: 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
mehr...
 

Erlaubte Tags:
<strong> <em> <pre> <code> <a href="" title=""> <img src="" title="" alt=""> <blockquote> <q> <b> <i> <del> <span style=""> <strike>

Datenschutzhinweis: Ihre IP-Adresse wird nicht gespeichert. Details finden Sie hier.