Sonstiges
Galaxy Network

Liebe Leser,

heute wende ich mich mit einem etwas ungewöhnlichen Sujet an euch, nämlich mit einem Onlinespiel, genauer: mit einem Browserspiel. Browserspiele kennta, kennta, ihr öffnet den Webbrowser eurer Wahl und gebt auf einer Webseite irgendwelche Zahlen ein, damit irgendwelche anderen Zahlen steigen; ungefähr so aufregend wie Minecraft, aber mit menschlichen Gegnern.

Das Spiel, um das es mir hier geht, heißt Galaxy Network.

Wie der Name schon andeutet, handelt Galaxy Network von Kämpfen im Weltall. Die Geschichte, die dahinter steht, ist der von Spielen wie Planetarion und OGame nicht unähnlich: Der Spieler besitzt zu Beginn einen fast kahlen Planeten und ein paar – wie viele, weiß niemand – Bürger, die für ihn Gebäude bauen und Technologien erforschen. Diese Gebäude und Technologien kann der Spieler fortan nutzen, um mit großen, bewaffneten Raumschiffen durch die Gegend zu fliegen und anderen Planeten (lies: Spielern), vereinfacht gesagt, Ressourcen im Form von so genannten „Extraktoren“ zu klauen. Sieger ist, wer nach etwa hundert Tagen seine Gegner am allerfiesesten zusammengeballert hat. Sadisten dürfen sich während der Kampfhandlungen gern vorstellen, wie die Gegner tot aus ihren Raumschiffen fallen. Wie viele Personen an Bord eines Raumschiffes sind, erklärt das Handbuch zu ihrem Glück en detail. Galaxy Network ist also so eine Art Afghanistaneinsatz in groß, oder, wie es ein anderer Spieler ausdrückte:

„Flotte ausbauen, den nächsten Gegner aus dem Universum fegen und die Runde gewinnen.“

Nach der Anmeldung beginnt aber erst einmal die Forschungsphase, in der man 20 Gebäude bauen und 30 Technologien erforschen kann, um die Wirtschaft auf seinem Planeten in Gang zu bringen, Informationen zu beschaffen und Raumschiffe sowie Verteidigungsanlagen bauen zu können. Letztere müssen ebenfalls erforscht werden, hier stehen insgesamt 9 Schiffstypen sowie 5 Einheiten zur orbitalen Verteidigung zur Wahl. Eine Besonderheit hierbei ist, dass man ein Gebäude nur einmal baut und darüber hinaus nicht weiter aufrüsten kann oder muss, zusätzlich gibt es im Technologiebaum zwei Gabelungen, an denen der Spieler sich für eine offensive oder defensive Spielweise entscheiden muss.

Man ist auch nicht auf sich allein gestellt beim Kampf „alle gegen alle“, denn man organisiert sich in Allianzen, Galaxien und Bündniskreisen. Die Kommunikation in Galaxy Network erfolgt zu einem nennenswerten Teil im IRC, also im chat, und kann auch schon mal zu schlaflosen Nächten voller geistreicher, wahlweise auch schlichtweg bekloppter Diskussionen führen. Der soziale Aspekt, den ausgerechnet ein Browserspiel also fördert, zieht mitunter weite Kreise: Man munkelt, durch dieses Spiel sei schon so manche Ehe entstanden und/oder zerbrochen. Zumindest aber eignet es sich dazu, langjährige Freundschaften zu knüpfen oder auch einfach mal abzuschalten.

Die Forschungsphase dauert etwa sieben bis zehn Tage, bis die ersten Flottenbewegungen möglich sind. Ab diesem Zeitpunkt tritt der Teamfaktor des Spiels in den Vordergrund, indem man mit seinen Mitspielern zusammen Gegner attackiert, deren Angriffe abwehrt oder mit ihnen Handel treibt. Überhaupt steht bei Galaxy Network, anders als etwa bei OGame, die community ganz oben auf der Prioritätenliste. Spielt man als Solist, so wird man schnell merken, dass man bloßes Kanonenfutter ist, wenn man nicht geschickt seine Verteidigung aufrüstet.

Zwar ist das ausgereifte Kampfsystem, von Anfang an eine der herausragenden Stärken des Spiels, auf den ersten Blick ziemlich unübersichtlich, aber je länger man spielt, desto besser versteht man, welche Schiffstypen für welchen Zweck am besten geeignet sind. Unnötig ist es da zu erwähnen, dass es mittlerweile elektronische Hilfsmittel gibt, die die von einigen – meist neuen – Spielern als lästig empfundene Rechnerei quasi überflüssig machen.

Die erste Runde von Galaxy Network begann im Jahr 2001, einige der etwa 2.000 Spieler sind also schon seit fast zehn Jahren dabei. Obwohl die beiden Gründer, „Hiob“ und „evuel“, das Spiel vor sechs Jahren an die Spieleklitsche Bigpoint verscherbelt haben, ist der Communitygedanke doch unverändert aktiv. Galaxy Network ist das, was seine Spieler sind. Es geht längst nicht mehr darum, die Nächte vor dem Bildschirm zu verbringen, um irgendwelche Zahlen in einer Datenbank zu vergrößern, es geht darum, gemeinsam etwas zu bewegen.

Wer würde da zögern?

Bisher gibt es 38 Senfe:

  1. Die Forschungsphase dauert etwa sieben bis zehn Tage, bis die ersten Flottenbewegungen möglich sind.

    Wenn ich spätestens nach 60-minütiger Einarbeitungsphase niemanden umgenietet habe, ist das Spiel vorn Arsch und fliegt von der Platte.

  2. Nun, du musst es nicht installieren, das ist ja das Schöne. Nur Browser aufmachen. Mal ’ne Woche keine Lust? Dann lässt du es! Deine Forschungen laufen auch, ohne dass du sie anfeuerst. :)

  3. Ich hatte eine falsche Formulierung gewählt. Richtige hieße es:
    Wenn ich bei irgendeinem Spiel spätestens nach 60-minütiger Einarbeitungsphase niemanden umgenietet habe, ist das Spiel vorn Arsch und fliegt von der Platte, bzw. ich nutze es nicht mehr.
    Ich habe mittlerweile so viele Adventure- und taktische Spiele ausprobiert. Aber ich habe einfach nicht den Nerv und die Zeit, mich über lange Zeiträume damit zu beschäftigen. Vielleicht mache ich hier nochmal eine Ausnahme.

  4. Ist empfehlenswert. :)

  5. Ich habe mich angemeldet. Mein Kampfnamen erhältst Du per Mail.

  6. uii .. ein didi in gn ?!
    hätte ich ja nie gedacht.

    auch net das tux darüber mal nicht-blogen würde.

  7. Bautram hat mich gezwungen.

  8. Ab „irgendwelche Zahlen“ hab ich dann nicht mehr weitergelesen.

  9. Schade, dann hast du den schönen Flame verpasst.

  10. Ich hatte vorhin versucht, mich da durchzuwuseln. So nebenbei klappt das wohl nicht. Ich habe noch nicht einmal tuxis Galaxie gefunden. Ich hasse es, wenn die ersten Schritte nicht oder so gestaltet sind, dass sie bis zur oder unter die Wahrnehmungsgrenze schrumpfen.

  11. Ich stehe per Mail zur Verfügung.

  12. *lach*

    soo schwer is es ja zum glück net :)
    dann mal viel spaß dabei didi

  13. Wer würde da zögern?

    Ich.

  14. Alter Miesmacher.

  15. „Flame“? Meinst du deine Unwissenheit gute Spiele betreffend? Nein, das las ich.

  16. Hiob und Evu waren nicht die Gründer. …

  17. dadurch werdet ihr auch nicht mehr Spieler bekommen, a) weil bautram fett ist ;< :( und b) weil tux keine freunde hat, ihn niemand ausstehen kann und er hässlich ist ;C

  18. “Flame”? Meinst du deine Unwissenheit gute Spiele betreffend? Nein, das las ich.

    Dachte, nicht?

    Hiob und Evu waren nicht die Gründer. …

    Sondern?

    dadurch werdet ihr auch nicht mehr Spieler bekommen, a) weil bautram fett ist ;< :( und b) weil tux keine freunde hat, ihn niemand ausstehen kann und er hässlich ist ;C

    OK. :cry:

  19. Hiob hatte das Spiel von jemand anderen „gekauft“. Aber er hat es nicht komplett selbst entworfen. Ich weiss das aus sicherer Quelle wie du dir denken kannst. 8)

  20. Details?

  21. wäre schön wenn einen Verknüofung für FB da wäre…

  22. Sofern du Firefox nutzst, empfehle ich die Erweiterung F1. Ansonsten Kopieren und Einfügen. Die Verwendung von Facebook wird hier keinesfalls propagiert.

  23. Muahaha!

  24. Hiob hatte das Spiel von jemand anderen “gekauft”. Aber er hat es nicht komplett selbst entworfen. Ich weiss das aus sicherer Quelle wie du dir denken kannst. 8)

    Natürlich haben die beiden das anfangs nicht komplett selbst entwickelt, es ist schließlich ursprünglich ein Planetarion-Klon gewesen, dies zumindest war auch nie ein Geheimnis.
    Übrigens mag ich es nicht, wenn Leute nur Andeutungen machen, scheinbar aus keinem anderen Grund als Unruhe zu stiften. Sag, wie’s war oder schweig.

  25. Anonym. Wie mutig. Das kann ja nur einer meiner Fans geschrieben haben. Ich weiss das von Fabian selbst. Also wo habe ich da bitte irgendwo Unruhe gestiftet?… :roll: :(

  26. „Ressourcen zu klauen“
    An dieser aussage sieht man wie intensiv du dich mit dem Spiel auseinandergesetzt hast.
    Man klaut Extraktoren.
    Wenn man absolut keine Ahnung von etwas hat, sollte man nicht so tun als hätte man welche und einen Artikel drüber schreiben.
    Schreib einen Artikel über „Mensch ärgere dich nicht“, vielleicht verstehst du ja das.

  27. In einem Artikel für Nochnichtspieler was von „Extraktoren“ zu schreiben würde der Erklärung doch ein wenig den Reiz nehmen, meinst du nicht?

  28. Musst du es wohl etwas umschreiben.

  29. Nö, muss ich nicht. :)

  30. Anonym. Wie mutig. Das kann ja nur einer meiner Fans geschrieben haben. Ich weiss das von Fabian selbst. Also wo habe ich da bitte irgendwo Unruhe gestiftet?… :roll::(

    Ja. überaus mutig. Hab ausnahmsweise mal von nem anderen Rechner aus geschrieben, da waren meine „Daten“ nicht im Formular. Spielt das irgendwie eine tiefgründigere Rolle? Wäre es mutiger, hätte ich darauf geachtet, dass mein Nick auftaucht? Oder macht es meine Aussage in Bezug auf Planetarion weniger wichtig/richtig? Oder darf man sich von Andeutungen nicht gestört fühlen, die eine lange als Wahrheit akzeptierte Geschichte Zweifel ziehen, wenn man die Andeutungen nicht näher ausführt? Macht es mich nun weniger anonym, wenn ich nicht mehr als „Anonymous“ poste sondern mich hinter einem Nick verstecke (der im Prinzip ja nicht mal tatsächlich meiner sein muss)?

  31. Ich denke du drehst dich im Kreis. Es ist nun einmal eine falsche Tatsache das Fabian und Evu das Ding komplett alleine auf die Beine gestellt haben, ich weiss noch, dass der Jenige der es einst entwarf irgend ne Behinderung hatte, genau weiss ich das nicht mehr. Damit wollte ich keinesfalls Unfrieden stiften, denn zum Spielgeschehen trägt das doch nun wirklich nicht bei. Ich wollte Sven nur behilflich sein, die Fakten richtig hier stehen zu haben. Davon musst auch du dich nicht auf den Schlips getreten fühlen.

  32. Öh.. natürlich haben Hiob und Evuel das Spiel nicht komplett alleine auf die Beine gestellt. Zum einen, und das bestreite ich ja nicht, galt Planetarion schon immer als Vorlage. Zum anderen haben im Laufe der Zeit immer wieder weitere Programmierer an GN mitgearbeitet und wohl auch wesentliche Teile entworfen. Auch das ist unstrittig. Neu ist aber, dass Hiob, im Widerspruch zu allem, was ich bisher über GN gelesen habe, auch zu seinen eigenen Aussagen, nicht der Erfinder und ursprüngliche Entwickler sein soll, sondern irgendein Unbekannter.
    Ich habe mich bemüht, weitere Informationen zu dem Thema zu finden.. allerdings hatte ich bisher keinen Erfolg dabei, belegbare Fakten zu finden, die deine Erzählungen untermauern. Jedenfalls ist die Geschichte, wie sie alle kennen, besser belegt als deine Version, wonach ein Unbekannter mit Behinderung das Spiel entwickelt und an Hiob verkauft hat – diese Geschichte jedenfalls ist gänzlich neu für mich und ich konnte keine Fakten finden, die sie bestätigen.

  33. Nein, ich meine nicht _im Laufe der Zeit_ sondern bevor es Fabian bekam. Unbekannter, er ist ja nicht unbekannt, aber mir erschien diese Info damals als er davon erzählte einfach nicht als so wichtig, dass ich es mir merken sollte. Daher hab ich das halt einfach schlicht weg vergessen. Warum fragst du nicht einfach Fabian selbst?

  34. GN gibt es jetzt 10 Jahre oder sowas. In dieser Zeit hieß es immer, GN wäre auf Hiobs Mist gewachsen. Das hat er selbst auch mehrmals so gesagt und diese Aussagen sind teils auch nach wie vor auffindbar. Was er aber meines Wissens nie gesagt hat, bzw was nie irgendwo schriftlich (in der Öffentlichkeit) festgehalten wurde, ist, dass Hiob GN ursprünglich nicht selbst erarbeitet hat (sieht man von den Planetarion-Ursprüngen ab). Warum sollte ich mich bemühen, ihn irgendwo ausfindig zu machen und zu „belästigen“? Die Geschichte, wie sie jeder kennt, ist belegbar und nicht nur von mir bisher als Wahrheit akzeptiert. Warum sollte ich mich nun darum bemühen, sie dennoch zu widerlegen, wenn nicht mal du, wo du doch so um Fakten und die Wahrheit bemüht bist, dich drum kümmerst, die Lücken zu schließen?

  35. Ach Bautram, wenn es dir so sehr egal ist, dann weiss ich nicht wieso du dich so sehr aufregst. Sorry. Dann lass es halt, glaub deine Variante. Ich hatte persönlich ne lange Zeit Kontakt mit ihm. Aber das spielt jetzt auch keine Rolle, mir ist es nämlich egal. Ich würd auch nicht an die grosse Glocke hängen wenn ich nicht der Ursprungserschaffer von etwas wäre, wenn den Jenigen kein Mensch Kind. (Siehe Facebook sag ich da nur.)

  36. …kennt.

  37. Es ist doch kackegal, wer oder was, wann, wie und wozu dieses Spiel erschaffen hat…es ist ein tolles Spiel was irrsinnig viel Spaß machen kann und durch diesen toll geschriebenen Text wird es neuen Spielern evtl. sogar so schmackhaft gemacht, dass ein Zufluss an Neuen verzeichnet werden könnte. Im Übrigen möchte ich Anhänger der „Tuxmania“ werden, wo kann ich meine Bewerbung abgeben?!?!

    Hi :(

  38. Oo…