Nerdkrams
iMacros: Firefox automatisieren

Manchmal gibt es beim täglichen Internetgucken mit Firefox Situationen, die sich immer wieder wiederholen, etwa der tägliche Besuch der Lieblings-Nachrichtenseiten.

Eine einfache Lösung hierfür ist es, die Arbeit komplett dem Sitzungsmanager zu überlassen, die jeweiligen Seiten also gar nicht erst zu schließen. Alternativ könnte man, wie ich es selbst bis vor kurzem tat, Erweiterungen wie Morning Coffee verwenden, aber sie lassen es meist an Übersichtlichkeit und Flexibilität mangeln. Morning Coffee litt außerdem bis Februar unter Vernachlässigung seitens des Entwicklers, in aktuellen Versionen von Firefox war die Erweiterung nur noch sehr eingeschränkt nutzbar.

Eine mögliche Alternative ist iMacros.

Wie es der Name schon andeutet, rüstet iMacros Makrofunktionalität im Browser nach, es lassen sich also beliebige Aktionen aufzeichnen und jederzeit wiederholen. Hierfür kann man zum Einen den „Aufzeichnen“-Knopf in der iMacros-Seitenleiste verwenden, zum Anderen steht dem Anwender eine mächtige Skriptsprache zur Verfügung, die dennoch leicht zu verstehen ist.

Nehmen wir an, wir würden iMacros gern nutzen, um per einfachem Klick welt.de, spiegel.de und zeit.de aufrufen zu können. Das ist nicht allzu schwierig:

Nach der Installation der Erweiterung und dem obligatorischen Browserneustart ist zunächst die iMacros-Seitenleiste zu öffnen, die über das iMacros-Symbol erreichbar ist, das sich normalerweise bereits in der Symbolleiste eingenistet hat, aber auch nachträglich dort eingefügt werden kann (Rechtsklick – „Anpassen…“):

Die Liste an Beispielmakros kann gern ignoriert oder gelöscht werden, sie ist für unser Tun nicht von Belang. Nun nämlich ist unter „Rec“ auf „Aufnehmen“ zu klicken. Jeder weitere Schritt ist Teil des Makros. Nun einfach die gewünschten Schritte ausführen, anschließend auf „Stop“ klicken und das Ergebnis unter einem beliebigen Namen, etwa „MORNING COFFEE“, speichern. (Alle Makros werden als Dateien gesichert, sie lassen sich also später auch auf andere Geräte portieren.) Per Rechtsklick auf das neue Makro und Auswahl von „Add to bookmark“ – ja, iMacros ist mitunter etwas unvollständig übersetzt – kann das neue Makro auch in die Lesezeichenleiste gelegt werden, auf Wunsch gar mit seinem kompletten Code, was etwa auf portablen Datenträgern sicher sehr vorteilhaft ist.

Für meine eher an grauer Theorie interessierten wie auch meine programmierbegeisterten Leser ist der Code so eines Makros vielleicht interessanter als die Möglichkeit, es zu benutzen, selbst. Der funktionsfähige Code für ein Makro, das die im Beispiel gewünschten Schritte durchführt, sieht etwa so aus; ich habe zum besseren Verständnis Kommentare eingefügt:

' Öffne neuen Tab
TAB OPEN
' Wähle diesen Tab als aktiven Tab aus
TAB T=1
' Wechsle im aktiven Tab zu SPIEGEL Online
URL GOTO=http://www.spiegel.de

' Mach das noch zweimal:
TAB OPEN
TAB T=2
URL GOTO=http://www.welt.de
TAB OPEN
TAB T=3
URL GOTO=http://www.zeit.de

Tabnummern sind in iMacros, wie man sieht, immer relativ. Lässt man etwa das erste TAB OPEN weg, so wird im gerade aktiven Tab spiegel.de aufgerufen, egal, an welcher Stelle dieser steht. Dies ist selten gewünscht.

Vielleicht fällt bei der Befolgung obiger Schritte auf, dass iMacros standardmäßig eine Minute wartet, bis die jeweilige Seite fertig geladen ist. Bei Seitenausfällen endet das Makro, wenn die Seite nach 60 Sekunden nicht geladen wurde, vorzeitig. Um das zu verhindern, kann man das Makro etwas fehlerresistenter machen, indem man die Wartezeit auf zum Beispiel 10 Sekunden herabsetzt und den Abbruch bei Ladefehlern unterbindet. Der vollständige Code sieht dann so aus:

SET !TIMEOUT_PAGE 10
SET !ERRORIGNORE YES
TAB OPEN
TAB T=1
URL GOTO=http://www.spiegel.de
TAB OPEN
TAB T=2
URL GOTO=http://www.welt.de
TAB OPEN
TAB T=3
URL GOTO=http://www.zeit.de

Die beiden SET-Anweisungen gelten übrigens so lange, bis man sie wieder zurücknimmt. Dies ist an jeder Stelle im Makro möglich.

Mit iMacros ist vieles mehr umsetzbar, vom Ausfüllen eines Formulars bis hin zu komplexen Webseitentests. Natürlich hat der Funktionsumfang auch seinen Preis, denn so einfach wie etwa das eingangs erwähnte „Morning Coffee“ ist iMacros nicht immer zu bedienen. Die gebotene Flexibilität aber ist ebenso wie die Mächtigkeit der Erweiterung ein Argument, iMacros zumindest einmal auszuprobieren.

iMacros gibt es übrigens auch für den Internet Explorer. Aber lohnt sich das?

Senfecke:

  1. super tolle idee. und sicher ein klasse tool. EINE geliebte site hab ich einfügen können. aber ich krieg nicht weitere hinzu. ich glaub hilfe wäre gut.

  2. Hm, zwei Hilfestellungen:

    1. Drück erst auf „Stopp“, wenn du alle gewünschten Tabs geöffnet hast.
    2. Tipp den Code ab und ersetz die URLs.

    :mrgreen:

    Lars: Faustautomat?

Comments are closed.

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:? 
8) 
:lol: 
:x 
:aufsmaul: 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
mehr...
 

Erlaubte Tags:
<strong> <em> <pre> <code> <a href="" title=""> <img src="" title="" alt=""> <blockquote> <q> <b> <i> <del> <span style=""> <strike>

Datenschutzhinweis: Ihre IP-Adresse wird nicht gespeichert. Details finden Sie hier.