Netzfundstücke
„xD“, lol ^^

Mitunter amüsiere ich mich auf so Seiten, deren Inhalt darauf ausgerichtet ist, für Zeitgenossen und die Nachwelt Zitate aus IRC und instant messengern (Jabber, ICQ und was man heute eben so benutzt) zu sammeln. Auch, wenn die Leser jener Seiten nicht selten Zitate von anderen Internetseiten als eigenes Fundstück ausgeben, so ist doch mitunter ein amüsantes Bonmot dabei.

In der letzten Zeit allerdings bemerke ich jedenfalls in den deutschsprachigen Vertretern dieser Gattung Internetseite eine Entwicklung, die mir missfällt, nämlich die Häufung überflüssiger Emoticon-Surrogate wie „^^“ und „xD“. Ich möchte nun ausnahmsweise einmal nicht als granteliger Greis erscheinen, aber doch jedenfalls für meine mit diesem Thema nicht vertraute Leserschaft in der gebotenen Ausführlichkeit darlegen, was ich meine.

Wir erinnern uns: Anfang der 80-er Jahre wurden in einem universitären Bulletin Board die Zeichenfolge :-) und ihr Komplement :-( zwar vermutlich nicht erstmals, aber mit erstmals nachhaltigen Folgen als Lösung für das bereits von Vladimir Nabokov erwähnte Problem, dass es bis dahin keine einheitliche typografische Darstellung eines Lächelns, etwa zur Kennzeichnung eines Scherzes, gab, vorgeschlagen, und die sich vernetzt unterhaltende Menschheit war dankbar für diese dringend benötigten Zeichensequenzen, die den vergleichsweise umständlichen Inflektiv oder gar Prosaerklärungen überflüssig machten. So ging das über mehr als eine Dekade weiter, und es entstanden Abwandlungen wie ;-) und :-D.

Mit dem Aufkommen japanischen Bildhumors aber traten vermehrt neue Emoticons auf. Wer einmal Pokémon oder ähnliche Serien (oder wenigstens die South-Park-Folge, die Pokémon auf die Schippe nahm) gesehen hat, dem bleibt der typische Zeichenstil vermutlich noch lange in Erinnerung. Japanisches Lächeln nämlich sieht im Mangastil ungefähr so aus:

Daraus entwickelte sich das Emoticon ^^, das mit Unterstrichen nahezu beliebig in die Länge gezogen werden kann, um ein breites Grinsen darzustellen: ^_______^.

Ungefähr zu dieser Zeit auch gewann das Internet für die Masse an Computernutzern jüngeren Alters an Bedeutung, und wer sich diese Bedeutung nicht vorstellen kann, dem spendiere ich gern einmal eine Tageskarte für den Busverkehr einer eigentlich beliebigen deutschen Großstadt, damit er einmal die Zeit messen möge, wie lange es dauert, bis ihm der erste Jüngling „Lol“ oder „Rofl“ im Überschwang beinahe ins Ohr brüllt. Da diese Generation sozusagen die erste war, die einen großen Teil ihrer Freizeit oft damit verbrachte, sich im noch jungen „Web“ statt offline zu unterhalten, wurde die Nutzung von Emoticons für sie eine Selbstverständlichkeit. Diese verloren so ihre eigentliche Bedeutung und wurden alsbald nur mehr schmückendes Beiwerk. Wer in einem dieser Online-Chats statt der üblichen Diskussionen über die reichhaltigste Quelle für Kinderpornografie oder die neuesten Angriffsplanungen auf den Frieden in deutschen Großstädten einmal einen Dialog zweier Menschen verfolgt, die einen Satz statt mit einem Punkt mit ^^ beenden, der kann versuchen, jedes ^^ in Gedanken durch *lächel* zu ersetzen, damit er versteht, worauf ich anspiele.

Der Charakter Eric Cartman aus der bereits erwähnten Serie South Park prägte, als die Sättigung an ^^ und Artverwandtem ausreichend groß war, hierzulande eine weitere Ausdrucksform des Lächelns, nämlich xD, das zuvor ein Nischendasein in Animefilmen fristen musste. Man wende seinen Kopf so lange um jeweils ungefähr 90 Grad, bis man es erkennt:

Auch dieses xD allerdings hat inzwischen einen gewissen Sättigungsgrad erreicht, was wohl auch deshalb nicht lange dauerte, weil es die traditionsbewusste Nachwuchsgeneration als neu und vor allem individuell pries; in dem Browserspiel Galaxy Network gab es bereits zweimal eine Allianz aus Spielern, die sich ebenfalls „xD“ nannte, was die Herabstufung zu einer leeren Phrase beispielhaft verdeutlicht. Kürzlich nun fand dieses Zitat seinen Weg ins WWW:

[Steve] omg heute zu geil aufn weg nach mcs xDD
[D´] ?
[Steve] mein bruder hat ja son tom tom navi , und da is dann iwie sone app oda so drauf das das navi die sms vorliest wenn mein bruder welche während der fahr bekommt
[D´] jaa okay … und weiter ?
[Steve] ja auf jeden fall saßen wir dann zu zweit hinten Kai und ich und dann tippt kai iwas in sein handy ein und auf einmal hört man nur noch vorne das navi sagen “ sie haben eine sms von blaa blaa “ fahr bitte rechts ran ich muss kacken “ xDDD
[Steve] und das mit dieser geilen computer stimme xDD ich konnt nich mehr vor lachen xDD
[D´] fail xDDDDD

Über die Unart, dass die Leute heutzutage ihre „zu geilen“ Geschichten nicht einfach erzählen, sondern erst darauf warten, dass einer Interesse heuchelt, mokiere ich mich eventuell später, ebenso über das unsägliche Gebrabbel wie „Ja, auf jeden Fall haben/sind/waren wir dann…“ statt einfach nur „Wir haben/sind/waren…“, wenn man doch andererseits die Ansicht zu vertreten scheint, bei der Kommunikation im Internet ginge es vor allem darum, vermeintlich überflüssige Zeichen zu sparen. Das Zitat zeigt allerdings die Erbärmlichkeit der von mir kritisierten ausschließlich oberflächlichen Hyperemotionalisierung in ganzer Pracht.

Anonymus „Raupe“ schrieb zu der Inflation des Lächelns unbewusst selbstironisch das, was sie, die Inflation, wohl am treffendsten beschreibt:

irgend ein depp hats erfunden, alle anderen deppen machens nach xD

Je mehr digitale Ausdrucksformen für Lächeln es gibt, desto weniger zählt ein Lächeln noch, so lautet mein Resümee.
Man könnte depressiv werden in diesem Internet.

(Jeder Kommentator unter diesem Beitrag, dem, unabhängig vom Inhalt, ein „xD“ herausrutscht, sinkt, sofern dies möglich ist, in meiner Achtung in immensem Maße.)

Senfecke

Bisher gibt es 15 Senfe:

  1. Ich möchte nun ausnahmsweise einmal nicht als granteliger Greis erscheinen, aber doch jedenfalls für meine mit diesem Thema nicht vertraute Leserschaft…

    Kaum zurück, wird er schon wieder zickig. Derartige Gemütsschwankungen kenne ich sonst nur von Frauen. Muss ein hartes Wochenende gewesen sein.Oder er ist nur sauer, aber mir fiel beim besten Willen nichts ein.

  2. ^^

  3. ^^

  4. 8D

  5. Ihr seid doof.

  6. *pat pat*

  7. :cry:

  8. armes pingulein
    *smilie verkneif*

  9. :D:D:D:D:D:D:D:d.ddddd

  10. Ich verwende regelmäßig: :-) und ;-)

    (Allerdings lasse ich inzwischen die Nase weg:

    :)

    Wer heute noch Nasen in Smilies verwendet, gilt als alt und nicht up-to-date.

    Man kann allerdings auch ein paar nette Variationen einbauen, z.B.:

    :^)

    Auch gut ist der hier:

    („,)

    Und WARUM verwende ich lachende und augenzwinkernde Smilies? Zur Absicherung! Jeder zweite etwas ruppige oder ironische Satz, den ich im Internet schreibe, wird als Angriff missverstanden, wenn ich keinen Smilie dran klatsche. Die Dinger sind also zumindest für mich überlebenswichtig.

  11. Verdammt, WordPress hat meine Smilie-Gesichter umgewandelt!

  12. lol

  13. Braves WordPress!

  14. xD

  15. PINGBACK: Hirnfick 2.0 » Blogarchiv » Sheldon Cooper, ein fiktives Idol

Senf dazugeben:

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:? 
8) 
:lol: 
:x 
:aufsmaul: 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
mehr...
 

Erlaubte Tags:
<strong> <em> <pre class="" title="" data-url=""> <code class="" title="" data-url=""> <a href="" title=""> <img src="" title="" alt=""> <blockquote> <q> <b> <i> <del> <span style="" class="" title="" data-url=""> <strike>

Datenschutzhinweis: Ihre IP-Adresse wird nicht gespeichert. Details finden Sie hier.

Du willst deinen Senf dazugeben, dir ist aber der Senf ausgegangen? Dann nutz den SENFOMATEN! Per einfachem Klick kannst du fertigen Senf in das Kommentarfeld schmieren, nur dazugeben musst du ihn noch selbst.