NetzfundstückePersönliches
Über das Wörtchen „so“

Hallo, liebe Leser!

Da geht man nichtsahnend durch die, na ja, „Stadt“ und wird unfreiwillig Ohrenzeuge der neuesten Sprachverirrung unserer Jugend:
Des Universalverbs „so“.

„So“ ist eigentlich ein recht schönes Wort, es ist kurz und einprägsam und als Füllwort wesentlich schöner als „äh“. Dass man es aber durchaus auch als Ersatz für jedes Verb des Sprechens, Fragens oder Denkens, ja, sogar der Fortbewegung verwenden kann, war mir neu. Ein Beispieltext:

Alter, ich gestern so zu Burger King und seh so die Franzi und ich so „hi“ und sie so „was geht?“

Und das ist nicht einmal ein übertriebenes Beispiel. Ich überlasse es jedem selbst, sich seine eigenen Gedanken darüber zu machen; wenn auch nur einer von euch, liebe Leser, sich in diesem Text wiedererkennt, dann ist schon ein Teil meiner Arbeit hier getan.


Aber mal zu etwas völlig anderem (c/o Monty Python):
Vorhin stolperte ich bei Recherchen über einen Aufsatz im Internetauftritt der vorgeblich politisch korrekten Zeitschrift Der SPIEGEL, den ich hier dann doch mal auszugsweise wiedergeben möchte:

Über viele Jahre waren sie leicht erkennbar an Glatze, Bomberjacke, Springerstiefel. Solche klassischen Neonazis gibt es noch immer (mehr…)

– und Juden waren jahrelang an ihrer hakenförmigen Nase zu erkennen, lang ist’s her!

Aber was’n Glück haben wir ja die Antifa…


Und aber apropos linke Terroristen:
Da hat der Kapitaldackel H. Köhler sich dem öffentlichen Druck nun doch noch gebeugt und lässt Christian Klar weiter im Gefängnis schmoren, wofür es auch prompt jede Menge Beifall gab. Ich enthalte mich hier eines tiefer gehenden Kommentars, möchte aber loswerden: Schweinehunde!


Möp, möp,
– euer Terrorpinguin (der heute mal mit Themes herumexperimentiert)

Senfecke:

  1. Zum Nazi-Teil:
    Der Verfasser spricht in seinem Artikel von offensichtlichen und radikal eingestellten Neonazis. Diese tragen durchaus zu einem überwiegenden Teil Bomberjacken, Glatzen und so weiter. Dieses Extrem sagt sogar selbst von sich aus, dass es diese Kleidung bzw. diese Merkmale dazu benutzt, sich erkennbar zu machen.

    Zu Christian Klar:
    Herr Köhler hat die Aktion mit Klars vorzeitiger Entlassung aus gutem Grund aufgegeben. Der „Kapitaldackel“ hätte schließlich beinah sein Amt durch diese Aktion verloren, und dies hätte zur Folge, dass er garnichts mehr in diesem „Streitthema“ mitentscheiden könnte. Wenn er aber stattdessen das tut, was man von ihm verlangt, und Christian Klar im Gefängnis „schmoren(!)“ lässt, kann er immerhin zu gegebener Zeit erneut eine Begnadigung fordern.

    Grüße aus dem entfernten Hornburg.
    derklapper…………..

Comments are closed.

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:? 
8) 
:lol: 
:x 
:aufsmaul: 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
mehr...
 

Erlaubte Tags:
<strong> <em> <pre> <code> <a href="" title=""> <img src="" title="" alt=""> <blockquote> <q> <b> <i> <del> <span style=""> <strike>

Datenschutzhinweis: Ihre IP-Adresse wird nicht gespeichert. Details finden Sie hier.