Netzfundstücke
Neues von den Durchgeknallten

Hallo, liebe vermutlich schwitzende Leserinnen und Leser!

Neues aus Amerika:

Im texanischen Fort Bend wurde nun ein Schüler von einer High School strafversetzt, weil man Beschwerden über eine von ihm erstellte Level-Karte für den beliebten Multiplayer-Shooter CounterStrike erhalten hatte, die einen Teil der von ihm besuchten Schule zeigt. Der junge Mann muss nun eine Sonderschule besuchen.

(Quelle)

Davon mal abgesehen, dass in den USA ein Highschoolabschluss vom Niveau her nicht mal einem deutschen Realschulabschluss entspricht (da möchte ich die Sonderschüler lieber gar nicht erst kennen lernen), möchte ich doch direkt zwei Senfe loswerden:

  1. Es ist schon äußerst amüsant, was in einem waffenfanatischen Land als Bedrohung angesehen wird und was nicht. Vielleicht hätte er statt für Counter-Strike eine Map für America’s Army erstellen sollen?
  2. Es ist eine sehr abgedrehte Vermutung, ein potenzieller Amokläufer könnte von seinem Amoklauf abgehalten werden, indem man ihm seine berufliche Perspektive raubt. Selbst wenn der Betreffende bisher noch nie einer Fliege etwas zuleide tun könnte; wenn man mich auf die Sonderschule versetzt hätte, würde ich auch irgendwann Amok laufen.

Und wenn er es irgendwann tut, weil er es nervlich nicht mehr aushält, heißt es „seht ihr, wir haben’s gewusst!“ – da gehe ich jede Wette ein. Und dann sind wieder die Piller-, äh, „Killerspiele“ schuld.

Prost Mahlzeit!
– euer zurzeit etwas erkrankter Pinguin


P.S., Nachtrag zum Pärchenthema:
Wie peinlich dürfen Kosenamen eigentlich sein? Schon mal im Voraus: Sollte ich jemals an eine Frau geraten, die mich „Baby“ nennt, wird sie von mir höchstpersönlich umgehend in die Brust gebissen. Und ich habe Zähne!
Auch Männer haben ein bisschen Würde. Und sie würden sie gern bewahren.