Netzfundstücke
Medienkritik in Kürze: Die netzpolitische Ursache ist gefunden.

Beim „SPIEGEL“ läuft zurzeit offenbar ein sozialtheoretisches Experiment mit dem Ziel, herauszufinden, wie Geheimdienste und andere Verbrecher es schaffen, so scheinbar ohne jeden Widerstand Schadsoftware auf dem Computer ihrer Opfer zu installieren. Teilnehmer sind Menschen, die JavaScript zu deaktivieren zu ängstlich sind, denn diese erhalten statt des gewohnten Qualitätsjournalismus zunächst ein russisches Roulette angeboten.

Ein Narr, wer oben drückt.

Senfecke:

  1. Ist doch eine nette Ansage dafür, dass die keine Kunden mehr benötigen oder ihre Inhalte niemanden mehr lesen lassen wollen…

    …dank der Werbemafia ist dieser Teil des Internets ohnehin nach dem kommerziellen Medien auf dem besten Wege, sich selbst abzuschaffen. Warum nehmen diese ganzen Kontentklitschen nicht gleich ihre Seiten runter, wenn ihre Existenz nur noch mit Werbung gewährleistet ist?

  2. Will man wirklich in Lumpen gehüllte Enthüllungs-Journalisten um Almosen bettelnd in den Innenstädten haben???
    Ausser den Reisejournalisten die wohlfeile Reisereportagen,-reviews reportieren!
    Oder Autojournalisten,die kritischteste Autokritiken fabrizieren!
    gibts ja fast garnichts mehr… :lol:

  3. och du Gustav,vielleicht arbeite ich bei der GEZ!
    Heisst inzwischen anders…manche haben das nicht mitbekommen,wollten oder konnten es auch nicht…

  4. Ich habe, rein aus wissenschaftlichem Interesse natürlich, darauf geclickt.
    Was ist das Problem für normale Browser mit ublock und umatrix?
    Was hat sich dort heute geändert was letzten Monat noch nicht da war?

    Der Spiegel wird die Nutzerdaten monetarisieren, verkaufen, auswerten, zu Paste verarbeiten, genauso wie er es die letzten 20 Jahre getan hat.
    Ja, er hat ne dumme modale Dialogbox geschaltet um Nutzer dauerhaft zu ärgern. So what?

    Kann mir bitte jemand erklären wieso das Ding berichtenswert ist?

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:? 
8) 
:lol: 
:x 
:aufsmaul: 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
mehr...
 

Erlaubte Tags:
<strong> <em> <pre> <code> <a href="" title=""> <img src="" title="" alt=""> <blockquote> <q> <b> <i> <del> <span style=""> <strike>

Datenschutzhinweis: Ihre IP-Adresse wird nicht gespeichert. Details finden Sie hier.

Senf hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du willst deinen Senf dazugeben, dir ist aber der Senf ausgegangen? Dann nutz den SENFOMATEN! Per einfachem Klick kannst du fertigen Senf in das Kommentarfeld schmieren, nur dazugeben musst du ihn noch selbst.