In den NachrichtenPiratenpartei
Piraten: Mit dem „Neuen Deutschland“ gegen das Grundgesetz.

Nachdem an der Universität Hamburg ein Pöbel aus Universitätsfernen – darunter die „Omas gegen Rechts“ – Bernd Lucke daran gehindert hat, seiner Pflicht zur Wiederaufnahme der Lehrtätigkeit nach Abschluss seines Abgeordnetendaseins nachzukommen, ertönte in sozialen Netzen ein großes Geschrei. Diejenigen, die am lautesten schrien, waren, wie absehbar, die Unterstützer des Protests. Es sei ein Unding, jemanden, der die AfD verlassen habe, als sie anfing, das Thema Einwanderung von einer sehr rustikalen Seite zu betrachten, so zu behandeln, als sei er ein ganz normaler Mensch mit allen einem Menschen zustehenden Rechten und kein Schwein. Die ehemalige SED-Parteizeitung „Neues Deutschland“ berichtete. Die Entmenschlichung von Menschen mit der falschen politischen Ausrichtung hat ja durchaus Tradition.

Dagegen stellte sich jedoch auch leiser Protest, dessen Ausübende vor allem bemängelten, dass die Methoden des Pöbels sich kaum bis gar nicht vom Umgang des NSDStB mit jüdischen Dozenten unterscheiden, wenn auch mit dem Unterschied, dass Bernd Lucke als Nazischwein und nicht etwa als Judensau beschimpft wurde. Einer der leise Protestierenden hat es ebenfalls ins „Neue Deutschland“ geschafft, er ist Mitglied der Brandenburger Piratenpartei.

Ein kurzer Exkurs: Dort, wo sich heute die Humanisten tummeln, stand, das wissen viele jüngere Wähler vielleicht gar nicht mehr, vor gar nicht allzu vielen Jahren noch die inzwischen mit einem erschreckenden Gesellschaftsbild ausgestattete Piratenpartei. Die allzu oft Einfältiges schreibende Betreuung des Twitteraccounts gab in der Sache, dem Vernehmen nach in Absprache mit dem Bundesvorstand der Partei, zu Protokoll:

Der Versuch, rechte Politiker als Opfer darzustellen ist durchschaubar und wird unserer historischen Verantwortung nicht gerecht.

Denn die historische Verantwortung der Deutschen zeigt eindeutig: Ein rechter Politiker hat sich alles, was ihm widerfährt – im vorliegenden Fall das Beworfen-, Angerempelt- und Anderberufsausübunggehindertwerden -, selbst zuzuschreiben. Wieso ist er auch rechts?

Um nicht selbst ins Visier der Antifaschisten zu geraten und mich als guter Demokrat zu beweisen, werde ich gleich morgen einem Mitglied der rechtspopulistischen SPD für jeden einzelnen Toten im Kosovo jeweils einen Eiswürfel in den Kragen stecken. Vorwärts immer!

Senfecke:

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:? 
8) 
:lol: 
:x 
:aufsmaul: 
mehr...
 

Erlaubte Tags:
<strong> <em> <pre> <code> <a href="" title=""> <img src="" title="" alt=""> <blockquote> <q> <b> <i> <del> <span style=""> <strike>

Datenschutzhinweis: Ihre IP-Adresse wird nicht gespeichert. Details finden Sie hier.

Senf hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du willst deinen Senf dazugeben, dir ist aber der Senf ausgegangen? Dann nutz den SENFOMATEN! Per einfachem Klick kannst du fertigen Senf in das Kommentarfeld schmieren, nur dazugeben musst du ihn noch selbst.