Netzfundstücke
Soylent Green for Future

Am 21. August 2019 vermeldete „Deutschlandfunk Nova“:

In unseren Flüssen schwimmen eingewanderte Krabben und Fische, die heimische Arten bedrohen. Bisher werden sie vernichtet. Wir könnten sie aber essen. Sollten wir sogar. Es sind nämlich richtige Delikatessen.

Einen Scherzbold – nämlich mich – verleitete das dazu, ausgerechnet auf Twitter zu fragen, warum der Mensch bei Tieren auf die einfachste Lösung komme, während ihm der richtige Umgang mit von anderen Menschen verursachte Probleme viel schwerer fällt. Nach den Flüchtlingen kam das Klima, und da kommt man mit „einfach alle aufessen“ nicht weiter.

Oder doch?

Ein schwedischer Verhaltensforscher hat vorgeschlagen, dass es notwendig sein könnte, sich dem Kannibalismus zuzuwenden und anzufangen, Menschen zu essen, um den Planeten zu retten.

(Blöde Übersetzung von mir.)

Albernes Land da oben. So dick sind Schweden doch oft gar nicht.

Wohl bekomm’s.

Senfecke:

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:? 
8) 
:lol: 
:x 
:aufsmaul: 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
mehr...
 

Erlaubte Tags:
<strong> <em> <pre> <code> <a href="" title=""> <img src="" title="" alt=""> <blockquote> <q> <b> <i> <del> <span style=""> <strike>

Datenschutzhinweis: Ihre IP-Adresse wird nicht gespeichert. Details finden Sie hier.

Senf hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du willst deinen Senf dazugeben, dir ist aber der Senf ausgegangen? Dann nutz den SENFOMATEN! Per einfachem Klick kannst du fertigen Senf in das Kommentarfeld schmieren, nur dazugeben musst du ihn noch selbst.