Persönliches
Kopfverkatert.

(Was man, andererseits, offensichtlich schon wieder viel zu lange nicht mehr erlebt hatte, war es, Lektionen hin oder her, zu fühlen, wie das Leben eigentlich funktioniert. We teach old hearts to break. Der sich furchtlos erhebende Tag spendet Licht sowie Zerstreuung und fragt nicht, was besser dunkel bleiben sollte. Die Lebensmaxime „ja, aber“ weiß um ihren Reiz, sind Überzeugungen erst einmal flexibel. Il n’y a que la vérité qui blesse.

Die Rechnung bleibt unerbittlich. Wie viel Trink-Geld darf es sein? Es ist alles geliefert wie bestellt, insbesondere auch: man selbst. Dem Gefühlskater ist mit Aspirin nicht beizukommen. Man könne, heißt es, auf der zweiten Seite von Suchergebnissen eine Leiche verstecken, denn dort sehe niemand nach. Selbstbild als Suchmaschine.

Fehlfarben - Paul Ist Tot

Acht Jahre Midlifecrisis. Manche Fragen stellt man einfach nicht.)