Montagsmusik
Jet­hro Tull – The Whistler

Kann auch nichts dafür: Ein Käuzchen.Es ist Mon­tag. Nein, schlim­mer: Es ist Montagmorgen.

Nach einem Wochen­en­de vol­ler Freu­de blickt man wie­der in das tie­fe Loch, das sich All­tag nennt. Mür­ri­sche Men­schen in den Bus­sen und Bah­nen wer­den kon­tra­stiert von über­mä­ßig fröh­li­cher Jugend, die sich ein­an­der die Fei­er vom Frei­tag noch ein­mal erzählt. Sie waren ja alle nicht die gan­ze Zeit wachen Ver­stan­des selbst dabei. Wenig­stens über­gibt sich kei­ner, das haben sie alle schon am Wochen­en­de getan, sagen sie lachend und gera­ten nicht nur sprach­lich ins Stol­pern. Mit sol­chem Nach­wuchs haben wir noch kei­nen Krieg gewon­nen. Wenn das der Bun­des­prä­si­dent sehen müss­te, wäre er erschüttert.

Ande­rer­seits: Jugend, die stän­dig unter Sub­stanz­ein­fluss steht, macht dabei wenig­stens nicht viel kaputt. Stellt euch vor, die wären statt­des­sen bei der Bank!

Ich mei­ner­seits pfeif’ also drauf, zum Bei­spiel so:

Jet­hro Tull The Whistler

Guten Mor­gen!