Montagsmusik
District 97 – Open Your Eyes

Eines der erstaun­li­che­ren Ereig­nis­se rund um „Ame­ri­can Idol”, die US-ame­ri­ka­ni­sche Fas­sung von „Deutsch­land sucht den Super­star”, ist die Geschich­te von Les­lie Hunt, deren Solo­kar­rie­re nach ihrer dor­ti­gen „Ent­deckung” bran­chen­ty­pisch schlep­pend ver­lief; statt aller­dings das Schick­sal der ande­ren aus­ge­son­der­ten Teil­neh­mer zu tei­len und einen rich­ti­gen Beruf ergrei­fen zu müs­sen, bekam sie die Gele­gen­heit, der bis dahin instru­men­tal agie­ren­den Retro-Prog-Band District 97 beizutreten.

District 97 wur­den 2006 gegrün­det, sind aber durch­aus kei­ne Unbe­kann­ten mehr; nach zwei Stu­dio- und zwei Live­al­ben gaben sie 2013 eini­ge Kon­zer­te mit John Wet­ton (UK, King Crim­son, Asia, Uriah Heep und ande­re), auf denen sie man­cher­lei King-Crim­son-Stück (etwa Fal­len Angel) spiel­ten; und das gar nicht mal schlecht.

Dass Frau Hunt bei die­sen Auf­trit­ten eher wenig zu Wort kam, ist nicht all­zu ver­wun­der­lich, King Crim­son hat­ten nie eine Sän­ge­rin. Ein biss­chen scha­de ist es aber schon, denn trotz ihrer Teil­nah­me an besag­ter Fern­seh­sen­dung kann sie erstaun­lich unner­vig sin­gen. Zum Bei­spiel so:

District 97-Open Your Eyes (Offi­cial Music Video)

In die­sem Sin­ne: Guten Morgen!