Spaß mit Spam
Lie­ber gelieb­ter eine,

0016@btbz.biz (kann man sich mer­ken) schrieb mir unter obi­gem Betreff (zu mei­ner Zeit war ein Betreff noch eine kur­ze Zusam­men­fas­sung des Anlie­gens des Anschrei­bens und nicht die Anre­de; o Zei­ten, o Sit­ten!) an eine E‑Mail-Adres­se, die nicht zu mei­nen gewöhn­li­chen gehört, dies:

Lie­ber gelieb­ter eine,

Die­se Anre­de (hat­ten wir schon!) ent­hält diver­se Wun­der­lich­kei­ten. Wer alle fin­det, bekommt eine Eins.

Was genau möch­te jemand, der mich unbe­kann­ter­wei­se als „gelieb­ter eine“ anspricht, wohl von mir? Flir­ten? Weit gefehlt:

Ich bin Frau sus­sa­na sus­s­man, aus Sier­ra Leo­ne. Ich habe die Sum­me 9,5 Mil­lio­nen Euro von mei­nem ver­stor­be­nen Mann geerbt. Wegen der schlech­ten poli­ti­schen Situa­ti­on die­ses Land Sier­ra Leo­ne, Ich demü­ti­ge Bit­te um Ihre Hil­fe, um mich zu inve­stie­ren die Fonds in Ihrem Land.

Frau sus­sa­na sus­s­man möch­te eine Bit­te demü­ti­gen und sich in Fonds inve­stie­ren, und das auch noch in mei­nem Land! Wo kämen wir denn dahin, wenn das jeder täte?

Um wel­che schlech­te poli­ti­sche Situa­ti­on geht es eigent­lich? Der Bür­ger­krieg ist doch mei­nes Wis­sens seit drei­zehn Jah­ren been­det? Ach so:

Das Geld ist momen­tan in der Finanz-Unter­neh­men hier in Sier­ra Leone.

Es gibt nur noch eine ein­zi­ge Bank in Sier­ra Leo­ne? Das ist fatal! Hat da die EU schon interveniert?

Da bie­tet es sich natür­lich an, das Geld lie­ber nach Deutsch­land zu ver­schif­fen. Dafür gibt’s auch einen Anteil an dem Geld:

Ich wer­de Ihnen mehr Infor­ma­tio­nen über die Lie­fe­rung. Ihre eige­nen Anteil an dem Geld ich sage dir, wenn wir von Ihnen hören.

Dann hof­fe ich, dass es nicht per Her­mes ver­schickt wird, sonst wird das die­ses Jahr nichts mehr.

Bit­te, ant­wor­ten Sie mir auf mei­ne pri­va­te E‑Mail: mrs.sussana@yahoo.com

Sier­ra Leo­ne ist so arm, die kön­nen sich nicht mal ’nen Reply-To-Hea­der in ihren E‑Mails lei­sten. Nun wür­de ich der Bit­te ja gern nach­kom­men, aber ich weiß nicht mal, was gewünscht ist. Auf nicht gestell­te Fra­gen zu ant­wor­ten fällt mir oft etwas schwer.

Wenn’se ihr Geld unbe­dingt los­wer­den wol­len, Frau sus­sa­na sus­s­man, soll­te es Ihnen doch nicht schwer­fal­len, mei­nen Namen und mei­ne Adres­se zu ermit­teln, nach­dem Sie sogar eine obsku­re Mail­adres­se bezie­hen konn­ten. Ich nehm’s gern bar.

Mit freund­li­chen Grüßen,
Frau sus­sa­na sussman.

Rat­los,
eine geliebte.