Lyrik
Romantik im Januar

Der Morgen erwacht,
und über der Nacht
liegt Schweigen.

Den Wölfen ihr Heulen
lud sie mit den Eulen
zum Reigen.

Sie g’nos­sen den Abend,
nach ein­an­der darbend,
am Meer.

Sie lieb­ten den Hafen,
wo sie sich einst trafen,
d’rum sehr.

Er hör­te das Tosen
und schenk­te ihr Rosen
und Wicken.

Die Nacht brach herein,
sie blie­ben allein,
um zu bumsen.

(Abt.: Ist das nicht süß?)