Nerdkrams
Tiling Window Managers: awe­so­me für Windows

Ich las­se mich bekannt­lich gern begei­stern von wun­der­li­chen, pro­duk­ti­vi­täts­stei­gern­den Computerprogrammen aller Art. So ist es dann auch nur wenig erstaun­lich, dass ich frü­her oder spä­ter awe­so­me ken­nen und schät­zen ler­nen musste.

awe­so­me ist ein so genann­ter Tiling Window Manager, der im Gegensatz zum Beispiel zu Windows, das seit Version 2.0 einen „Stacking“, also einen „sta­peln­den“, Fensterverwalter besitzt (bedeu­tet: man schiebt die Fenster kreuz und quer durch die Gegend, lässt sie sich über­lap­pen u.a.), die Arbeitsoberfläche qua­si kachelt, also Fenster neben- und über­ein­an­der anord­net. Damit es nicht zu voll auf dem Bildschirm wird, stellt awe­so­me zudem ins­ge­samt 9 „work­s­paces“, also Arbeitsbereiche, bereit, zwi­schen denen per Tastenkombination umge­schal­tet wer­den kann, ähn­lich dem auch unter Windows inzwi­schen geschätz­ten Prinzip der „vir­tu­el­len Desktops“.

Die nun­mehr über­flüs­si­gen Fenster-Titelleisten wer­den eben­falls aus­ge­blen­det. Die gesam­te Fensterverwaltung erfolgt fort­an mit Tastenkürzeln, was nach ein wenig Eingewöhnungszeit, gera­de, wenn man mit meh­re­ren Anwendungen gleich­zei­tig arbei­tet (etwa Chatprogramm und Browser, Texteditor und IDE, …), eine deut­li­che Zeitersparnis und ggf. Arbeitserleichterung bedeu­tet. Unter Linux sieht die­ses Konzept etwa so aus:

Nun hat Microsoft Windows eine Fensterverwaltung beschert, die das Ausführen alter­na­ti­ver Fenstermanager deut­lich erschwert, soll hei­ßen: gar nicht erst unter­stützt. Möchte man also die­se hüb­sche Tiling-Funktion auch unter Windows nach­bil­den, blei­ben im Wesentlichen nur drei Möglichkeiten offen:

Erstens: Man instal­liert eine alter­na­ti­ve Shell, die den Explorer mit­samt Desktop und Startmenü ersetzt. Allerdings erschwert dies zunächst das Auffinden von Dateien und Programmen, man muss sich in eine völ­lig neue Umgebung ein­ar­bei­ten, und führt auch nicht zwangs­läu­fig zum Ziel; ob es über­haupt eine Alternative gibt, die nach dem Kachelprinzip arbei­tet, ist mir gera­de nicht bekannt.

Zweitens: Man arran­giert sich irgend­wie mit dem in Windows 7 ein­ge­führ­ten Aero Snap oder ver­gleich­ba­ren Anwendungen, etwa AeroSnap oder (ein­ge­schränkt) ac’tivAid, die das Prinzip aber nur unzu­rei­chend simu­lie­ren können.

Drittens: Man greift zu einer der weni­gen Anwendungen, die den Explorer um eine Tiling-Funktion erweitern.

Ich möch­te hier letz­te­re Lösung genau­er erläu­tern, da sie am ein­fach­sten anzu­wen­den ist und das Resultat awe­so­me, tech­nisch gese­hen, am ehe­sten gleicht.

Neben dwm-win32, das eine blo­ße Windows-Portierung von dwm, der Grundlage für awe­so­me, und gera­de für Einsteiger eher schwie­rig zu kon­fi­gu­rie­ren ist, stel­len HashTWM und bug.n her­vor­ra­gen­de Alternativen dar.

HashTWM ent­hält eben­so wie das ähn­li­che, aber anschei­nend nicht mehr wei­ter ent­wickel­te Tiler ledig­lich die Tiling-Funktionen, nicht aber eine „workspace“-Unterstützung, die­se kann bspw. mit Dexpot nach­ge­rü­stet wer­den. Mit HashTWM wer­den alle Fenster auto­ma­tisch ange­ord­net, es ste­hen neben Kacheln auch gleich­för­mi­ge Gitter, Stapel und ein Vollbildmodus zur Verfügung. Zum Umschalten und Bedienen von HashTWM die­nen Tastenkürzel, es wird daher emp­foh­len, sich vor dem Starten der Anwendung mit der Dokumentation - der Datei readme.txt - zu befas­sen. Die Bedienung basiert auf Kombinationen mit Strg-Alt (in der Dokumentation „Mod“, „Modifikator“, genannt), HashTWM lässt sich etwa mit Strg-Alt-Esc beenden.

Etwas umfang­rei­cher ist bug.n, der­zeit die ent­spre­chen­de Anwendung mei­ner Wahl. Ich bezie­he mich im Folgenden auf die Version 3.6 Alpha, die, wie mir der Entwickler per Mail mit­teil­te, für die­sen Zweck eher geeig­net ist als die „neue“ Version 7.0, aller­dings ein instal­lier­tes AutoHotkey vor­aus­setzt. Die Installation die­ses Programms soll­te indes kein Problem darstellen.

Ist dies geschafft, ist bug.n ein­satz­be­reit; zum Starten ist die Datei bugn.ahk, ein AutoHotkey-Skript, zu öff­nen. In der Regel genügt hier­zu ein Doppelklick auf sie.

bug.n bie­tet neben neun Arbeitsflächen, hier wie auch in eini­gen Vorbildern aus der Linuxwelt „Tags“ genannt, deren Status stan­dard­mä­ßig am obe­ren Bildschirmrand ange­zeigt wird (dies, wie auch vie­les ande­re, kann man mit einem Texteditor in der Datei config.ahk anpas­sen), vie­le wei­te­re Funktionen, etwa das auto­ma­ti­sche Zuweisen von „Tags“ zu bestimm­ten Programmen. Als „Modifikator“ dient in bug.n die Windows-Taste, das Skript erzeugt aber außer­dem ein Symbol im Benachrichtigungsfeld neben der Uhr, über des­sen Kontextmenü eini­ge Funktionen zur Verfügung stehen.

Nach dem Starten von bug.n wird am obe­ren Bildschirmrand die Statusleiste ein- und, je nach Konfiguration in der bereits erwähn­ten Datei config.ahk, die Windows-Taskleiste aus­ge­blen­det. Der Bildschirm ist - bei der vor­ein­ge­stell­ten Horizontalansicht - zwei­ge­teilt: Links befin­det sich die „master area“, also der Bereich, in dem das Fenster, mit dem man pri­mär arbei­ten möch­te, mit vol­ler Höhe ange­zeigt wird, rechts wer­den die übri­gen Fenster gesta­pelt. bug.n unter­stützt wie HashTWM auch ande­re Darstellungen, etwa „floa­ting“, also die in Windows übli­chen frei schwe­ben­den Fenster, und „grid“, also ein gleich­för­mi­ges Gitter.

Standardmäßig haben alle Fenster alle neun ver­füg­ba­ren „Tags“, sind also auf jeder Arbeitsfläche sicht­bar. Die wich­tig­sten Befehle in Kurzform („Win“ bedeu­tet „Windows-Taste“, „Umsc“ „Umschalttaste“):

  • Win+[1-9]: Zeige nur Fenster mit dem Tag 1..9
  • Win+Umsc+[1-9]: Weise dem akti­ven Fenster den Tag 1..9 zu (das Fenster ist fort­an nur noch dort sichtbar)
  • Win+Umsc+Leer: Aktiviere/deaktiviere die Fensterverwaltung für das akti­ve Fenster (wenn deak­ti­viert, ver­hält sich das Fenster wie ohne bug.n)
  • Win+Links: Verkleinere die „master area“
  • Win+Rechts: Vergrößere die „master area“
  • Win+T: Zeige/Verstecke die Windows-Taskleiste
  • Win+Return: Schiebe akti­ves Fenster in die/aus der „master area“
  • Win+Umsc+Q: Beende bug.n

Auch hier emp­fiehlt es sich, zunächst die Dokumentation (docs/help.txt) zu lesen.

Fragen? Anregungen? Kommentare? Gern!
Ansonsten bit­te ich alle Leser, die Häufung von Computerthemen in letz­ter Zeit zu ver­zei­hen; ist erst mal der letz­te Beitrag die­ser Art. Ich möch­te ja nie­man­den unnö­tig langweilen.


Nachtrag vom 21. Juli 2015: Ich habe eini­ge Links angepasst.

Senfecke:

  1. Mit die­sen vir­tu­el­len Desktops habe ich nur schlech­te Erfahrungen gemacht. Ich zie­he einen ein­zi­gen auf­ge­räum­ten Desktop vor. Den W-Explorer nut­ze ich schon lan­ge nicht mehr.

  2. Es han­delt sich nicht um vir­tu­el­le Desktops. Tiling kannst du auch ohne das Aufteilen dei­nes Desktops betreiben.

  3. Wo kann man denn die 3.6-Alpha-Version von bug.n erhal­ten? Auf BerliOS sehe ich nur bugn_130128.zip und bugn_8*.zip, wel­che bei mir sehr insta­bil lie­fen, sodass eine rich­ti­ge Nutzung kaum mög­lich war.

    • Schreib‘ dem Entwickler doch eine E-Mail. Er ent­wickelt meist pri­vat auf sei­nem Rechner und ver­öf­fent­licht nur sehr selten.

Comments are closed.

https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_smilenew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_biggrin2.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_sadnew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_eek.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_shocked.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_confusednew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_coolnew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_lol.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_madnew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_aufsmaul.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_seb_zunge.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_blushnew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_frown.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_twistedevil1.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_twistedevil2.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/icon_mad.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_rolleyesnew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_wink2.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_idea2.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_arrow2.gif 
mehr...
 

Erlaubte Tags:
<strong> <em> <pre> <code> <a href="" title=""> <img src="" title="" alt=""> <blockquote> <q> <b> <i> <del> <span style=""> <strike>

Datenschutzhinweis: Ihre IP-Adresse wird nicht gespeichert. Details finden Sie hier.