Persönliches
Recy­cling

Man müss­te mal wie­der ganz von vorn anfan­gen können.
Hier und jetzt sein Leben zurück­dre­hen und alles ganz anders machen.

Ohne all die ver­ta­nen Chan­cen, die Miss­erfol­ge, die Fehl­pla­nun­gen, die fal­schen Freun­de und die vie­len Fettnäpfe.
Ohne die uner­füll­ten Hoff­nun­gen, Träu­me, Wün­sche und nicht zuletzt die ver­geu­de­te Zeit, die Gefüh­le, die man in die völ­lig fal­schen Objek­te und Per­so­nen inve­stiert oder eben nicht inve­stiert hat. -

Kurz­um: Ohne all die Feh­ler, die man über die Jah­re sei­nes Daseins auf­ge­staut hat und mit denen man, wenn man dem Volks­mund Glau­ben schenkt, „wohl leben muss”.

Und man weiß genau:
Könn­te man sein Leben neu star­ten, wür­de man es auch nicht bes­ser machen.