In den Nachrichten
Lasst euch nicht verapplen

Tag, liebe Leser.

Eigentlich wäre es mal wieder Zeit für einen neuen Eintrag, aber nachdem selbst der G8-Gipfel keine interessanten politischen Fragen aufwarf („wer hat die Kokosuhr geklaut?“) und das Thema „die holde Weiblichkeit“ auch schon ausführlich diskutiert wurde, greife ich mal wieder in die Computerkiste und entdecke doch tatsächlich:
Apple macht jetzt auch Safari in fremden Gefilden.

Ein logischer Schritt, schließlich ist Apple dank OSX und dem iPod derzeit wieder im Kommen. Aber, liebe Appleverantwortliche, ihr solltet ggf. darüber nachdenken, aus dem Softwaregeschäft für Windows ganz auszusteigen.
iTunes ist schlicht eine Katastrophe (ja, es gibt kostenlose Alternativen!), und über Quicktime reden wir lieber nicht. Und gerade ein Vorzeigeprodukt wie Safari, unter MacOS als schnellster und stabilster Browser bekannt, solltet ihr nicht auch noch in den Dreck ziehen. Denkt an euer Image!

Ich stehe am Rande und gucke zu,
– euer Pinguin (heute mal attributslos)


Ach ja, das Fiesbild (mein Wort!) des Tages gibt’s hier!