Nerdkrams
theRenamer: Ordnung für die Seriensammlung

In Zeiten digitalen Flachfernsehens ist es längst nicht mehr unüblich, dass man genehme Fernsehserien und/oder -filme nicht nur ansieht, sondern auch – selbstverständlich aus völlig legaler Quelle – digital aufnimmt und auf seinem heimischen Computer sichert.

Nun sind digitale Videorecorder, ob als separates Gerät oder als Internetdienst, leider nur so fehlerfrei wie der Mensch, der sie bedient, und so kann es passieren, dass man irgendwann den Überblick verliert:

Glück hat man, wenn man Windows* einsetzt, denn dann ist die Übersicht schnell wiederhergestellt. Das gegenwärtig mehrkostenfrei erhältliche Programm theRenamer erledigt die massenhafte sinnvolle Benennung von Filmen oder Serien per Klick.

Nach der Installation begrüßt theRenamer den Anwender mit einem solchen Anblick:

Per Klick auf den farblich hervorgehobenen Verweis namens „tvshows“ lässt sich theRenamer in den Filmmodus versetzen, da ich aber gerade nur drei Serienepisoden einzubringen habe, erkläre ich die Bedienung im Folgenden im „tvshows“-Modus, die im Wesentlichen identisch ist.

Wie man sieht, ist das Programm in Englisch gehalten. Das ist gegenwärtig nicht zu ändern, es bedeutet aber auch, dass es jede Serie und jeden Film zunächst einmal für englischsprachig hält. Falls die Episoden, die ihr gern aufräumen würdet, deutschsprachig vorliegen, lässt sich theRenamer ziemlich einfach dazu überreden, stattdessen deutschsprachige Episodentitel zu suchen. Hierfür ist ein Klick auf „Settings“ oben rechts notwendig:

Das Einstellungsmenü sieht etwas unaufgeräumt aus, was daran liegt, dass theRenamer ziemlich mächtig ist. Links oben lässt sich (mit Vorschau) einstellen, wie die Dateinamen aussehen sollen, ich habe mich für eine schlichte Variante mit Unterstrichen entschieden. Gerade relevant ist aber das Feld mit der Beschriftung „theTVDB language:“. Per Klick auf diese Beschriftung ist eine Liste der unterstützten Sprachen einzusehen; 7 steht für Englisch, 14 für Deutsch. Im vorliegenden Fall also genügt es, in das Feld eine 14 einzutragen und den Dialog per „Close“ (rechts oben) wieder zu schließen, sobald alles nach der eigenen Zufriedenheit eingestellt ist. (Einige Feineinstellungen, etwa die Möglichkeit, Bestandteile wie „HDRip“ oder „1080p“ aus Dateinamen zu entfernen, sind auch im Hauptfenster unter „Global Settings“, unten links, erreichbar.)

Nun können die drei Dateien einfach in das theRenamer-Fenster gezogen werden. Das Programm rattert (still) ein wenig und präsentiert dann, mit etwas Glück, jeweils einen Vorschlag für den neuen Dateinamen anhand der getroffenen Einstellungen:

Wie man sieht, sind auch größere Unterschiede in den Dateinamen kein Hindernis. Schwierig wird es nur, wenn theRenamer den Namen der Serie und/oder die Episodennummer („816“ etwa funktioniert nicht) nicht richtig erkennen kann, dann gibt es anstelle des neuen Dateinamen nur eine Fehlermeldung („Episodentitel fehlt!“) in der rechten Spalte zu sehen. Hier hilft eventuell ein Zusatzprogramm wie Ant Renamer oder händische Vorarbeit.

Ist die Vorschau zufriedenstellend, ist nunmehr ein Klick auf „Proceed“ unten im Programmfenster der letzte nötige Schritt. Fertig:

Anmerkungen und Ergänzungen gern hier unten drunter. :-)


* Apropos Windows: Nutzer anderer Betriebssysteme könnten mit dem javabasierten, daher weniger hübschen FileBot gegebenenfalls ähnliche Ergebnisse erzielen, diesen habe ich jedoch noch nicht getestet.

Senfecke:

Comments are closed.

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:? 
8) 
:lol: 
:x 
:aufsmaul: 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
mehr...
 

Erlaubte Tags:
<strong> <em> <pre> <code> <a href="" title=""> <img src="" title="" alt=""> <blockquote> <q> <b> <i> <del> <span style=""> <strike>

Datenschutzhinweis: Ihre IP-Adresse wird nicht gespeichert. Details finden Sie hier.