Archiv für die Kategorie ‘Montagsmusik’.

Vorübergehend veröffentliche ich hier jeden Montag mehr oder weniger neue mehr oder weniger gute mehr oder weniger Musik. Sie ist hier zu finden.

In den NachrichtenMontagsmusikPiratenpartei
Todmobile – Stopp

Kamele! Kamele! Rosenmontagsterror überall. Ob es der Gesellschaft abträglich ist, wenn Wat?Rosenmontagszüge ausfallen, Anwohner also das Haus verlassen können, ohne Angst haben zu müssen, Angst vor der verkrampften Lockerheit, der man als Deutscher modernerweise anzuhängen pflegt, möge ein besserer Philosoph als wie ich abschließend beurteilen, einen Verlust an Lebensqualität kann ich zwar in der täglichen Terrorhysterie, nicht jedoch in dem Wegfall von Kölner Trubel im niedersächsischen Flachland ausmachen.

Apropos ausmachen: Wahrscheinlich ist es müßig zu erwähnen, dass auch Daniel Schwerd, seines Zeichens Funktionsträger in der Piratenpartei Deutschland, nicht die Mehrheitsmeinung der Partei abbildet, wenn er sich zumindest ohne bemalte Brüste, aber doch in Helm’scher Tradition bei Arthur Harris bedankt; was ja sowieso so ein Problem von Parteien ist, dass sie eben für Spinner ein willkommenes Betätigungsfeld darstellen, weshalb Parteipolitik ja samt und sonders eher zur Verwirrung beiträgt: Liebe Linke, wählt CDU (2013); und wer will schon „rechts“ sein?

Achjeh. Und: Rock.

Todmobile – Stopp (Stúdíó A)

Guten Morgen.

In den NachrichtenMontagsmusikPolitikWirtschaft
Acid Mothers Temple & The Melting Paraiso U.F.O. (live)

Hi.Es ist Montag, es ist Krieg oder auch nicht: „Merkel will Obama die deutsch-französische Friedensinitiative erklären“, was ja beim Thema Bürgerrechte schon regelmäßig scheitert, aber man will ja nicht das Freihandelsabkommen auf’s Spiel setzen, der Juniorpartner der USA wahrt seinen Stand. Anderswo schwätzt Nils Minkmar für die „FAZ“ etwas über „Putinversteher“ ins Internet. In dieser schönen klaren diplomatischen Welt ist zumindest sicher, wer über jeden Zweifel erhaben ist. Sorgen um Griechenland und die Ukraine trüben den Markt, +++ EIL +++ PANIK +++, also müssen Griechenland und die Ukraine schnellstmöglich befriedet werden. Schicken wir doch Waffen und/oder Soldaten hin, vielleicht haben die Kinder dort dann wieder mehr zu essen.

Andererseits: Was ist schon von Medien zu erwarten, die einen Artikel über den rotbäckigen Belgier mit dem Mordswumms für Journalismus halten? Der Tempel der Wirtschaft ist eine Festung.

Dieser hier übrigens auch:

Acid Mothers Temple & The Melting Paraiso UFO – La Maroquinerie, Paris, 10-18-2013 (full show)

Guten Morgen.

Montagsmusik
Bent Knee – Way Too Long

Superb OwlUnd wieder einmal ein Montag, ein viel zu wacher obendrein. Das Schneetreiben ging mit dem Januar vorüber, geblieben ist ein wenig Schlaf im Auge, und noch während man das schreibt, bemerkt man, wie sehr „Schlaf im Auge“ eigentlich nach „da steht noch Trinken auf dem Schrank“ klingt, und findet das plötzlich gar nicht mehr so treffend. Und nun?

Ein neuer Montag. Ein neuer Ohrwurm.

Wheeeee.

BENT KNEE "WAY TOO LONG" #BASEMENTSESSIONS

Guten Morgen.

In den NachrichtenMontagsmusik
Madonna – Vogue

Eule geht ja schonMöglicherweise will Google Twitter kaufen. Das eigene Netz Google+ entwickelt sich ja nur schleppend, und nach all den Google Waves und Google Buzzs wäre ein Produkt, das auch mal irgendwer haben möchte, möglicherweise wieder ein interessanter Teil des Portfolios, denn Twitter, das seit seiner Gründung kein brauchbares Geschäftsmodell außer „wir machen unseren Dienst immer werbelastiger“ auf die Beine gestellt hat, ist für den weltweit größten Werbungsanbieter nur ein konsequenter Kauf. Ins Internet hineinzuschreiben ist eine Passion. Je unattraktiver fremde Plattformen werden, desto wichtiger wird das eigene digitale Heim. Daran sind schon andere Dienste grandios gescheitert.

Apropos Google: WikiLeaks findet, Google gibt zu viele Daten weiter. Was eigentlich amüsant ist, schließlich ist das Problem, das manche Menschen mit WikiLeaks haben, ja, dass man dort zu viele Daten weitergibt. – Warum man sich auf Google Mail verlässt, ist im Jahr 2 nach Snowden dann sowieso noch so eine Frage. Andererseits ist er halt im Trend, der Google-Firlefanz.

En vogue.

Madonna – Vogue (video)

Guten Morgen.

In den NachrichtenMontagsmusikPolitik
King Crimson – The Great Deceiver

watMontag. Die Welt ist defekt. Garniert mit ein wenig Panik lässt sich mancher Irrsinn durchsetzen:

Die Polizeidirektion Dresden hat für Montag alle öffentlichen Versammlungen unter freiem Himmel verboten. (…) Andere Maßnahmen als ein Versammlungsverbot seien ungeeignet, um die Sicherheit in Dresden am Montag zu gewährleisten.

Mit Verboten lassen sich gesellschaftliche Probleme bekanntlich effizient lösen; würde jemand Stehlen und Morden verbieten, so wäre dieses Land von manchem Übel befreit. – Der letzte Staat, der im Raum Dresden ein Demonstrationsverbot erlassen hatte, existiert übrigens nicht mehr. Könnte man da nicht vielleicht …?

Mit Musik klappt es manchmal besser.

King Crimson – The Great Deceiver – 1974 Live

Guten Morgen.

MontagsmusikNerdkrams
Boomtown Rats – I Don’t Like Mondays

Kauz (Krankheitsvertretung)Guten Tag. Ihr seid nicht Charlie. Und das Binnen-I? Ein Exportschlager sondergleichen. Und Montag, Montag ist ja auch noch. Sodbrennen, Kälte. Volkstrauertag.

Boomtown Rats – I Don't Like Mondays (Live SPOB 1981)

Es ist doch jede Woche das Gleiche.

Guten Morgen.


Nachdem ich vom Entwickler für eine einfache Frage zur Konfiguration wüst beschimpft wurde und Updates ohnehin ständig das System zum Einsturz bringen, bin ich übrigens nun von Tiny Tiny RSS auf NewsBlur umgestiegen. Ein paar Vorteile stehen hier, mit dem Organizer kam jüngst ein weiterer hinzu. Bei Bedarf berichte ich später.

In den NachrichtenMontagsmusik
Wobbler – Rubato Industry

SchockschwerenotDer Rauch des Jahreswechsels ist verflogen, auch die Letzten haben festgestellt, dass niemand außer ihnen mehr einen Knall hat. Die Reste liegen herum auf den Straßen und im Herzen. Jetzt einen Panda knuddeln oder wenigstens angucken, das wär’s. Wenigstens wissen wir jetzt, was wir tragen werden; ich, jedenfalls, Schwarz.

Vorbei, vorbei. Neu dafür: Es gibt Smart-Ringe namens „Ö“. Der Schrott, der unsere Zukunft ist.

Gebirge von Elektroschrott bringen das System zum Singen. Am Schrott wachsen wir. Nicht als Menschen. Nicht als Gesellschaft. Als Konsumenten. Als Einnahmequelle für Konzerne.

Wenigstens sind wir liebenswert und keine Portugiesen, uns geht es gut. Schuhuh.

Wobbler – Rubato Industry – Live at Altrock/Fading Festival

Guten Morgen.

Montagsmusik
The National – Mr. November

Si, Flieeeeeeegen„Röntgenaugen sehen alles / kaputt, kaputt“ intonierten Slime in den frühen 1990er Jahren, und eigentlich fühlt man sich dann auch nie so sehr danach wie an einem Montag wie diesem, wach bis in die Nacht, schlaflos vor fehlender Freude. Rettung, überhaupt. Um sich herum sitzen und die Fassung verlieren. Scherben bringen Glück.

Herrn Poes Rabe hätte seine Freude an diesem Hier und Jetzt. Die Nachrichten feiern „die zehn besten Tore der Fußball-WM 2014“. Randnotiz: Wieder Tausende Tote. Und nun zum Wetter. Es ist trüb. Und man selbst? Der Kopf schreit Refrains. Zum Glück hat man keinen Plattenvertrag.

The National – Mr. November – Pitchfork Music Festival 2009

„Guten“ Morgen.

In den NachrichtenMontagsmusikMusik
Fatal Fusion – Halls of Amenti

Kuckuck!Kennt ihr, allem Verstand zum Trotz, eigentlich Simon Unge? Simon Unge ist, das haben die Medien zu vermelden, zwar kein Twittermädchen, aber zumindest ein YouTube-Star, also jemand, der, statt einem ehrbaren Beruf nachzugehen oder wenigstens Jura zu studieren, weitgehend davon lebt, anderen Leuten Witze zu erzählen oder ihnen beizubringen, wie man sich möglichst nuttig schminkt, und ihm wurde wirklich übel mitgespielt, denn seine Vermarktungsfirma hat ihn so behandelt, wie man als gewinnorientiertes Unternehmen eben seine Melkkühe behandelt. Die Folge: Ein Sturm der Entrüstung nebst Kündigung. Ich bin ja ein bisschen neidisch auf Leute, deren Leben sich nach einer Kündigung nicht merklich ändern dürfte. Mehreren zehntausend Followern gefällt das. Wären sie doch nur alle so wie Herr Unge!

Apropos Bohei: Udo Jürgens ist tot, im Gegensatz zu Robin Williams, wo’s ja dann doch ein bisschen überraschend kam, mit 80 Jahren. „Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an“, so sang Udo Jürgens 1977, insofern hatte er vermutlich trotzdem nicht viel vom Leben. Das eigentlich Erstaunliche ist, wie viele Menschen plötzlich ihre Liebe zum deutschen Chanson entdecken und sich der zumindest landesweiten Trauer anschließen. Ist der Tod von Menschen, deren bloßen Namen und nur wenig mehr man kennt, allein durch sein Eintreten ein besonders bedeutsamer?

Es gibt allerdings auch gute Nachrichten: Nina Persson, Magnus Carlson und Ebbot Lundberg – drei Größen der schwedischen Popmusik – beschäftigen sich momentan in Form einer Neuvertonung mit der Hinterlassenschaft der guten alten The Velvet Underground und das klingt deutlich besser als man es von bloßen Coverversionen erwarten würde. Ebenfalls weit in die musikalische Vergangenheit zurück greift die norwegische Band Fatal Fusion, die außer, nun, Fusion auch Retro-Prog zu ihren bevorzugten Genres zählt. Das passend benannte Album „The Ancient Tale“ war 2013 durch mein Raster gefallen, was ein bisschen schade ist. Nicht nur der Vollständigkeit wegen, auch und gerade, weil’s Spaß macht, wäre es ratsam, den heutigen Tag mit ihnen zu beginnen.

Halls of amenti Fatal Fusion

Guten Morgen.

In den NachrichtenMir wird geschlechtMontagsmusikPolitik
Þursaflokkurinn – Nútíminn

KauzselfieWieder ein Montag, wieder erwacht man allein. Das Feuer verzehrt alles außer dem Verzehr; und draußen tobt ein Sturm und mit ihm die Dummheit: Feministinnen blockieren aus Versehen Leute auf Twitter; wird schon irgendwie gut sein, weil ein Programm das für sie übernimmt. Wir sind die Borg, Verstand ist zwecklos. Denken ist Männersache.

Was auf Twitter sonst noch irgendwie gut ist, versucht die unsägliche, skrupellose Made My Day GmbH herauszufinden und in einem Buch zusammenzufassen. Die Erlöse sollen an die „Ärzte der Welt“ statt an die Urheber der Tweets gehen; die „Ärzte der Welt“ wollen aber mit Hehlern nichts zu tun haben und nehmen das Geld nicht. Jetzt muss die Made My Day GmbH auf dem Geld sitzen bleiben. Doof.

Schätzungsweise auch doof ist es übrigens, wenn man ein größeres Telekommunikationsunternehmen ist und plötzlich die Stasi im Haus hat: Der BND hatte sich bei der Telekom eingemietet (Vorsicht: JavaScript-Tracking!), der damalige Telekom-Chef weiß von nichts. Eigentlich sollte das niemanden erstaunen, immerhin vergisst die Telekom sogar Technikertermine binnen weniger Minuten nach Vereinbarung. Die Verantwortlichen für diese spartenübergreifende Verletzung von Grundrechten haben heute hoch dotierte Posten in Aufsichtsräten und sitzen hässliche Formen in die Parlamentsbestuhlung. Die Menschen gehen gegen die AfD auf die Straße, weil sie rechte Tendenzen scheiße finden, und wählen dann doch wieder bloß die SPD. Die morgendliche Tasse Lack war wohl schon abgelaufen.

Man wacht auf und versteht die Welt nicht mehr. Und Isländisch auch nicht.

Þursaflokkurinn – Nútíminn Er Trunta

Guten Morgen.

MontagsmusikNetzfundstücke
Electric Orange (live)

Guten MorgenNicht nur Ralph Baer, sondern auch Nick Talbot ist tot. 37 Jahre, schlimm, das. Man guckt auf seine eigene Geburtsurkunde und ist ein bisschen verunsichert. Andererseits: Es könnte schlimmer sein. In den Vereinigten Staaten gibt es 328 Menschen namens Abcde. Wie man das wohl ausspricht?

Und dann das Gequatsche, das ewige Gequatsche. Auch das Nato-Infoblatt ZEIT ONLINE findet: Politischer Bullshit ist gefährlich. Lest also lieber keine Tageszeitungen mehr. Und es hört einfach nicht auf. Hört auf euch mit Großmäulern zu identifizieren!

Es ist Advent. Feierliches Geschubse gibt’s nur gegen Würstchenaufpreis. Musik, zwo, drei, vier.

(09) Electric Orange @ DBE5 [LIVE]

Guten Morgen.

Montagsmusik
Roger Waters – Sheep

Schuhuh?Dieser Montag ist so dunkel und kalt, dass man bei jedem Schritt mit Bedacht beachtet, nicht auf eingefrorene Konten oder Käuze zu treten. Wohin, wenn’s bricht?

Vielleicht nach Peru. Früher war die Hitze nicht so heiß. Die peruanische Volksmusik ist scheiße, dafür wird man möglicherweise dort nicht von all jenen belästigt, die offenbar annehmen, Menschen hätten mehr Freude am Spenden, wenn sie frieren. Überhaupt: Frieren. Raus, nur raus wie einst Roger Waters aus Pink Floyd.

Schafe, sie sind’s allesamt; und mittendrin der Autor. Cool.

(Abt.: Gelungene Überleitungen.)

Guten Morgen.

Montagsmusik
Portugal. The Man – And I

MorgenkauzMontag. Es herrscht Krieg. Putin, der alte Kanadier. Der Weltschmerz lässt den eigenen so nichtig erscheinen. Aber darüber wird nicht berichtet, das ist so negativ.

Reden wir lieber über die glückliche Sünderin, ihr Hund frisst zu ungesund und in ihrer Freizeit wirft sie manchmal Reissäcke um. Die Medien sind scheiße? Scheiße ist das neue geil. Nicht mal ZEIT ONLINE kann man noch anständig hassen.

Und ich?

Portugal The Man "And I"

Guten Morgen.

In den NachrichtenMontagsmusikPolitik
Aleph – Man Who Fell

Montag! Oh nein!Es ist Montag, ein sportliches Wochenende liegt hinter uns.

Damit meine ich nicht mal unbedingt „Schlag den Raab“, eine furchtbar eintönige Fernsehsendung ohne geistigen Anspruch, deren Konsum nichtsdestotrotz Usus zu sein scheint; nein, in der großen Politik wird ebenso Großes ausgefochten: „Merkel bearbeitet Putin“ (heute.de) während eines „Machtpokers in der Nacht“ (WELT ONLINE) beziehungsweise „Merkel ringt mit Putin“ (ebd.), wie sie’s am 18. Oktober (WELT ONLINE im Oktober) eben auch schon getan hat („Showdown ohne Durchbruch: Merkel und Putin ringen bis in die Nacht“). Offensichtlich haben beim Duell („Das Duell (…) heißt nun Merkel gegen Putin“, tagesspiegel.de, März d.J.) beide danebengeschossen.

Was der Sieger bekommt, ist fraglich – wahrscheinlich zumindest einen Muskelkater. Eigentlich schade, dass so etwas nie im Fernsehen gezeigt wird.

Wie’s im Fernsehen eben auch, seit der „Rockpalast“ zum Poprockpalast verkümmert ist, nicht mehr zu guter Musik langt. Aber irgendwas Gutes muss dieser Montag ja haben.

Guten Morgen.

Montagsmusik
Raw Material – Ice Queen

Ich bleib' im Bett.Es ist Montag. Es ist kalt. Termine, Termine. Die Bahn wird bis auf Weiteres nicht mehr bestreikt, man kann wieder durch’s Leben hetzen. Australien hat uns was voraus.

Viele feierten gestern den Mauerfall, die meisten Parteien dabei bevorzugt sich selbst, denn die Mauer wurde natürlich von Funktionären niedergerungen, wie’s halt in jedes Jahr auf’s Neue „jetzt veröffentlichten“ Dokumenten steht. Wolf Biermann und David Hasselhoff haben Honecker weggesungen. Überhaupt: Der Biermann. Er hatte ja Recht, es war nicht alles gut damals.

Noch früher hingegen war etwas viel besser, die Gruppe Raw Material nämlich. Rohmaterial – welch passender Name in dieser stürmischen Zeit.

Raw Material – Time is … Ice Queen – Progressive

Guten Morgen.