Archiv für die Kategorie ‘Montagsmusik’.

Vorübergehend veröffentliche ich hier jeden Montag mehr oder weniger neue mehr oder weniger gute mehr oder weniger Musik. Sie ist hier zu finden.

In den NachrichtenMontagsmusikPolitik
Zodiak Trio (live)

Die habens gutSchon wieder Montag; hurra! beziehungsweise ach nee!, weil’s wie gewohnt die Zweisamkeit zerschneidet. Das Brüllen der Vögel ist kein guter Ersatz für die Sanftheit. Wochen sind überbewertet wie sonst nur das Wetter. Apropos überbewertet: Der Gründer einer von Idioten überrannten Partei gründet eine neue, identische Partei; was kann da schon schiefgehen? Nur der Name „ALFA“ ist vielleicht unglücklich, Griechenland ist bei Euroskeptikern ja momentan eher ein umstrittenes Land. Man hätte auch das letzte „A“ weglassen können. Wer könnte ALF nicht mögen? Politik kaputt, Hexe hilft. Griechenland öffnet seine Banken und Geld ist trotzdem keines da. Selbst schuld, wer seine Finanzautonomie aufgibt.

Auch kaputt: Musikstreaming. Wer eigentlich gar keine Musik mag, hat vermutlich ein Spotify-Abonnement und freut sich, kein Problem mehr mit zu viel Auswahl zu haben. Bei 10.000 Einträgen ist Schluss, aber wer braucht schon so viele verschiedene Lieder? Das Radio braucht ja auch nur drei, und sie alle sind schlecht.

Nicht ganz so schlecht: Das Zodiak Trio. Wegjazzen, einfach wegjazzen.

Zodiak Trio – jazzahead – German Jazz Expo 2013

Guten Morgen.

In den NachrichtenMontagsmusikNetzfundstückePolitik
KoMaRa

:-(Schon wieder Montag, schon wieder enttäuscht. Die diesjährige Demonstration „Freiheit statt Angst“ gegen die Vorratsdatenspeicherung, die am jüngst vergangenen Wochenende auch in Hannover, wo es die Regierung sicherlich nur minder bewegen wird, wenn ein Grüppchen Verrückter (Grüne/Linke) und nur wenige Ambitionierte (AK Vorrat/Piratenpartei) die Straßen säumen und schüchtern verkünden, dass ihnen die Überwachung durch den Staat eher weniger gut gefalle, stattfand, verläuft eher mau. Ändert ja eh‘ nichts.

Andererseits lernt man so neue Seiten von Hannover kennen, zum Beispiel das unglaublich intensiv nach Toilette riechende Urinal am Raschplatz. Hannover mit allen Sinnen erleben, schönes Ambiente und beispielhafte Hygiene, wissenschon. Das ist kein Durcheinander, das ist künstlerische Improvisation.

Nein, das ist künstlerische Improvisation:

Pat Mastelotto, David Kollar, Paolo Raineri – KOMARA

Guten Morgen.

In den NachrichtenMontagsmusik
Chris Squire. Aus Gründen.

Och nööööEs ist Montag, und möglicherweise sollte man den Blick in die Nachrichten noch um eine weitere Woche aufschieben, sonst wird man missmutig und das bekommt der Verdauung bei diesem Wetter nicht. Aber Neugier, du Schelm! – Die Griechen, diese Schlawiner, haben schon wieder Europa mit ihrer lästigen Demokratie beschämt. Gucken wir also lieber auf die Probleme im eigenen Land, zum Beispiel auf den Ruck von irgendwem nach irgendwo. Die AfD lernt von der SPD und treibt den linken Flügel aus dem Saal. Pfff, gemäßigte Politik. Damit wird man nichts in diesem Land.

Vielleicht geht das mit Wasserspray ja auch wieder weg. Was leider mit Wasserspray mit ziemlicher Sicherheit nicht ungeschehen gemacht werden kann, ist der doch etwas überraschende Tod Chris Squires, des einzigen dauerhaften Mitglieds der Band Yes. Dieses Jahr ist verflucht, was die Überlebenschancen von Berühmtheiten seiner Klasse angeht, wie es scheint.

Obwohl er Yes in den 1980er Jahren in eine Zeit der wirklich schauderhaften Popmusik geführt und Billy Sherwoods Beteiligung nicht verhindert hat, war sein Bassspiel doch eins der prägenden Elemente von Yes und indirekt auch vielen Bands, die ihnen nacheiferten und zum Teil bis heute nacheifern; sein Solowerk, das einzig daran krankte, dass er nie ein besonders herausragender Sänger war, verblasste dahinter völlig.

Aber heute sind wir mal nicht so.

Chris Squire – Days of Wonder | Hold Out Your Hand / You By My Side – Live 2004

Guten Morgen.

In den NachrichtenMontagsmusik
Pixies – Bagboy

Hi, na?Manchmal ist so ein Montagmorgen dann ja doch noch etwas Schönes, wenn man mit den Gedanken dort ist, wo das Leben nicht rotiert, sondern gemächlich seine Bahnen zieht, und man eigentlich viel zu entspannt ist, um sich um die Angst vor griechischer Demokratie und feministischen Nonsens zu scheren, weil genug Schönes in Sicht- und Reichweite ist und man vor Wohlig- und Zweisamkeit versehentlich das Morgenmuffeln vergisst.

Auch Schwule dürfen in den USA jetzt unglücklich verheiratet sein. Leichter haben es jetzt immerhin Idioten: Pizza auf Knopfdruck, was kann da schon schiefgehen? Unsereins macht sich noch Gedanken darüber, welche Unterhose er heute anzieht, aber die Vereinfachung des Lebens wird seit einigen Jahren popkulturell als Maxime ausgeschlachtet. Simplify your Montagmorgen. Dabei kann es so einfach sein.

Und gegen das Aber helfen noch immer Liebe und etwas Rockmusik.

Pixies – Bagboy — Live At AB Brussel 03-10-2013

Guten Morgen.

MontagsmusikNetzfundstückePolitik
Juleah – Beautiful For You

Bitte drückenEs ist Montag. „Aufstehen, Krönchen richten, weitergehen“, so lautet eine verbreitete Twitterweisheit, aber die Monarchie ist abgeschafft.

Wenigstens tut endlich jemand etwas für die Kinder: Jugend gefährdende E-Books dürfen nur noch nachts online verkauft werden, weil Jugendliche zwischen 22 und 6 Uhr bekanntlich nicht im Internet sind, sondern brav mit einem Märchenbuch im Bett liegen. Entschuldigung, Ihre Kunst steht im Halteverbot.

Und sonst so? Der SPD-Abgeordnete und -Minister Reinhold Gall verzichtet gern auf vermeintliche Freiheitsrechte, was über die Qualität der SPD 2015 alles Notwendige aussagt. Immerhin wird so die Energiewende gefördert, allein die Rotationsenergie Willy Brandts in seinem Grab reicht für Hunderte solcher Idiotien. Eine Rede, eine Rede!

Schnell ab- und eintauchen, bevor es noch schlimmer wird.

Juleah – Beautiful For You

Guten Morgen.

In den NachrichtenMontagsmusik
Emerson, Lake & Palmer – Karn Evil 9

MüdeEs ist Montag; nicht irgendein Montag, sondern Montag 1 nach der für alle überraschenden Erkenntnis, dass jemand, der sich in ein Netzwerk hackt, auch beim Rechner der Kanzlerin nicht sagt: „Oh, das ist der Rechner der Kanzlerin, da geh‘ ich mal nicht drauf.“ Dafür, allerdings, wollen sie EDV-Sicherheit zur Pflicht machen, jedenfalls für Unternehmen, beim Bundestag ist es ja bereits zu spät.

Was die Bundesregierung unter Datensicherheit versteht, ist indes wohlbekannt, das De-Mail-Debakel ebenso wie die enge Zusammenarbeit mit der Telekom, die ihrerseits gern mal Nutzerdaten rausträgt, noch nicht verjährt. Verschlüsselung, die die Arbeit der Geheimdienste erschwert, sollte zur Wahrung des bisher erzeugten Bildes in den Hackerparagraphen aufgenommen werden, wo auch nmap u.dgl. drinstehen. Sicherheit ist nichts, was man selbst prüfen dürfte. Und man will ja auch nur Sicherheit gegen den Iwan, die Chinesen oder wer auch immer derzeit für das Eindringen in den Bundestag verantwortlich gemacht werden soll, nicht gegen unsere amerikanischen Freunde, ansonsten würde – man hört Parlamentarier erschreckt einatmen – der Markt auch weiterhin ohne TTIP fluktuieren müssen. Eine schier unerträgliche Vorstellung.

Früher war vieles besser. Auch die Musik.

Emerson, Lake & Palmer – Karn Evil 9 (California Jam 1974)

Guten Morgen.

In den NachrichtenMir wird geschlechtMontagsmusik
Alvvays – Party Police

Auf's Maul?!Es ist Montag. Ist das eigentlich legal? Anderes jedenfalls nicht: Wo andere mit dem Flugzeug fliegen, fliegt Kate Moss heraus.

Wahrscheinlich war das aber auch nur ein Missverständnis, Frauen tun nicht nur niemandem was; laut Claudia Roth („Grüne“, das waren die mit den Kindern) sind Frauen obendrein die einzige Lösung für die Korruptionsanfälligkeit der FIFA: Das größte Problem der FIFA sei es, dass es dort keine Frauenquote gibt, das bisschen Käuflich- und Gesetzlosigkeit ist ja nebensächlich. Apropos: In der Türkei hat die als unbesiegbar geltende Regierungspartei abermals eine Mehrheit erhalten, aber nur noch eine normale, was Kommentatoren als klaren Beweis dafür sehen, dass dort alles mit rechten Dingen zugeht; und was das über die etwa 80 Prozent für die Regierungskoalition in Deutschland aussagt, möge sich ein Jeder selbst ausmalen.

Es ist ja doch immer dasselbe.
Alvvays the same.

Apropos Alvvays: Unter diesem Namen ist seit 2011 ein kanadisches Quintett aktiv, das 2014 sein Debütalbum veröffentlichte. Zu hören gibt es garagigen Postpunk, nicht unähnlich Savages und den Raveonettes, gepaart mit dem Gesang von Frontfrau Molly Rankin, die Erinnerungen an „Nixe“ von den guten alten Huah! herbeihext. Ich weiß das zu schätzen.

ALVVAYS – Party Police – live 13.02.2015 Milano

Guten Morgen.

In den NachrichtenKaufbefehleMontagsmusikMusikkritik
Larry Coryell – The Lift

Och nööö...Glück im Unglück aus der EU: Netzneutralität wird vielleicht wieder gestrichen, dafür sind Auslandstelefonate vielleicht bald noch günstiger. Telefon, ihr wisst schon, diese App mit dem komischen Symbol, die ihr noch nie gebraucht habt.

Andererseits ist Montag, und der Montag verschlingt, was sich ihm in den Weg stellt. Fast ebenso verschlungen sind die Pfade, auf denen mir das Album „The Lift“ von Larry Coryell über den Weg lief. Larry Coryell ist ein US-amerikanischer Jazzgitarrist, der in den 1970-er Jahren mit Größen wie Charles Mingus zusammen gespielt hatte und nebenbei noch Zeit für seine eigene Fusionband The Eleventh House fand. Auf seinem aktuellen – es sind inzwischen über sechzig – unter eigenem Namen veröffentlichten Album „The Lift“, aufgenommen 2012, ist gitarrengetragener, weitgehend instrumentaler Jazz zu hören, der sicherlich nicht der schlechteste ist.

Larry Coryell – Going Up

Guten Morgen.

In den NachrichtenMontagsmusikPolitik
Ben Levin Group – Pulse

Kaffee?Mach‘ Sachen:

EU-Kommissar Günther Oettinger (CDU) rechnet damit, dass seine Kommunikation von Geheimdiensten abgehört wird.

Wenn das rauskommt! :aufsmaul:

Erst mal wach werden.

Ben Levin Group Pulse Music Video

Guten Morgen.

In den NachrichtenMontagsmusik
John McLaughlin & The 4th Dimension (live)

Hi.GEHEIMDIENSTE SIND MÖRDER! GEHEIMDIENSTE SIND ÜBERFLÜSSIG! GEHEIMDIENSTE GEHÖREN ABGESCHAFFT! GEHEIMDIENSTE SIND SCHEI- was?

Der Bundesnachrichtendienst soll den Amerikanern einen entscheidenden Hinweis gegeben haben, der zur Ermordung Ergreifung von Osama Bin Laden führte.

GEIL! GEHEIMDIENSTE HELFEN BEIM MEUCHELN BÖSER MENSCHEN! MEHR GEHEIMDIENSTE JETZT!

:aufsmaul:

Krisenjazz! Schnell!

Guten Morgen.

In den NachrichtenMontagsmusik
Ciccada (live)

SonnenkauzErnüchternd: Ein Montag. Die Rufe der Käuzchen heißen nicht grundlos Schreie. Apropos: Die „Schleswiger Nachrichten“ (wollen dank LSR nicht mehr verlinkt werden) berichteten am Sonnabend, die GEMA habe die Schließung eines Seniorensingkreises, in dessen Rahmen Klassiker wie „Hoch auf dem gelben Wagen“ intoniert würden, zu verantworten, da es sich um eine unerlaubte öffentliche Aufführung handle. Rechtlich gesehen ist diese Auffassung zutreffend, rechtlich gesehen ist allerdings eine angemessene Reaktion auf die Existenz der GEMA auch unzulässig.

Hören wir stattdessen lieber ein paar talentierten Griechen zu.

Ciccada live @ Music Works – 25/6/2011 – part 2

Guten Morgen.

In den NachrichtenMontagsmusikWirtschaft
Between the Buried and Me – Astral Body

SchuhuuuuhEs ist Montag. Kaum hat man sich mühsam aus dem Bett geschält, schon prasseln die Schreckensnachrichten auf einen hernieder. Ian Anderson mag keine Hippies. Entschuldigung, das war jetzt die falsche Meldung: Die Deutsche Bahn wird bestreikt, und zwar nicht nur per Streik, sondern per „Extrem-Streik“ („SPIEGEL ONLINE“); die Züge stehen also nicht nur still, sondern äußerst still. In Teilen Norddeutschlands ist wegen des Konkurrenzkampfs auf den Nahverkehrsstrecken nur der Fernverkehr betroffen; Fernbusanbieter, die seit dem Zusammenschluss von MeinFernbus und Flixbus auch mit Vorsicht zu genießen sind, ziehen den Vorteil daraus. Ich bin so empört, ich könnte glatt SPD wählen; der es um den Arbeitnehmer ebensowenig geht wie der GDL, die schon 2014 bemerkt hat, dass es noch andere Gewerkschaften gibt, gegen die man sich nur wehren kann, indem man noch rigoroser vorgeht. Schlichtung ist was für Feiglinge.

Man könnte mit Krawallen reagieren, der Deutsche erhebt sich ja gern zum Aufstand, wenn es um Nichtigkeiten geht, während er die wirklichen Probleme des Landes durch Nichtwählen zu bekämpfen glaubt.

Man könnte auch Musik hören.

Between the Buried and Me "Astral Body" (OFFICIAL VIDEO)

Guten Tag.

In den NachrichtenMontagsmusikPolitik
Die Ärzte – Hurra

SchneeeuleEin Morgen, ein Montag, ein Schreck. Wie immer, wie immer. Unterschätzter Beruf: Brotberater. Dem’s dann vermutlich aus Schichtgründen auch egal ist, wie schnell sich die Welt um ihn dreht bzw. eben nicht: Die Deutschen haben Angst vor Spionage, immer noch, aber immerhin nicht mehr von den Amerikanern, also nicht nur: Es seien „technische und organisatorische Defizite beim BND“ identifiziert worden, die sicherheitshalber nicht beim Namen (Steinmeier) genannt werden, damit sich nicht wieder zeigt, wie nachhaltig blöde es von uns eigentlich war, die damals schon unerträgliche SPD ab 1998 irgendwas tun zu lassen, was über Laubfegen und Bierholen hinausgeht.

Andererseits braucht man Deutschland gerade dringend, ist doch der USA-geförderte Putsch in der Ukraine nicht zur Zufriedenheit der NATO ausgegangen: Da rückt man seit 1990 mit allerlei Militär immer weiter an Russland heran und dann lässt der russische Präsident einen trotzdem nicht einfach durch, sondern beharrt darauf, dass der Warschauer Pakt eigentlich dem Frieden dienen sollte. Klarer Fall: Der muss weg. Nachdem es sich allmählich herumspricht, dass Russland sich vielleicht doch nur verteidige und die Ukraine eben nicht eingenommen habe, denn sonst sähe es dort ganz anders aus (ein russischer Präsident habe so seine Möglichkeiten, wie es heißt), werden unsere amerikanischen Freunde, die das Ende des Kalten Kriegs bis heute traumatisiert zu haben scheint, allmählich nervös. Ein Plan muss her!

Im Europäischen Parlament gibt es mit der Europäischen Volkspartei, dem Zusammenschluss der „konservativen“ Parteien, genau die richtige Ideenschmiede für solche Pläne. In dieser „Partei“ wird Deutschland von Geistesgrößen wie Elmar Brok (Schmalhans des Tages im Februar 2014) vertreten, was Grund genug sein sollte, das Europäische Parlament entweder aufzulösen oder zumindest einmal genauer hinzuschauen, denn: „Abgeordnete der EVP haben (…) angesichts des Konflikts mit Russland propagiert, dass es die beste Verteidigung sei, sich auf den Krieg vorzubereiten“, natürlich mit Atomwaffen, denn gegen normales Militär wusste sich der Iwan seit jeher selbst zu wehren. Von europäischem Boden soll nie wieder Frieden ausgehen, Frieden kurbelt den Waffenexport nicht an. Für irgendwas müssen die US-amerikanischen Militärstützpunkte in Deutschland doch noch gut sein, 70 Jahre Kriegsende wollen angemessen gefeiert werden. „Weißt du noch, wie’s früher war?“

Guten Morgen.

In den NachrichtenMir wird geschlechtMontagsmusik
Field Music – Who’ll Pay The Bills

EuleEs ist Montag; wie betrüblich. Frühes Aufstehen, Katerstimmung. Käuzchengefühle. – Aber genug davon, es wird ja nicht besser; ein schönes Zitat soll stattdessen diesen Montag einläuten:

Ich habe mittlerweile (…) das Gefühl, dass man mir absprechen will, Feministin zu sein, nur weil ich gerne Schwänze lutsche und mich in den Arsch ficken lasse.

Was einem Mann Spaß macht, könne ja nicht feministisch sein. – So werden immerhin weniger Kinder entstehen, die feministisch erzogen werden. Apropos Arschlöcher: Die Firma Sony macht sich seit einiger Zeit stark dafür, „Raubkopierern“, also Leuten, die ihre öde Bumsmusik aus unlizenzierter Quelle beziehen, das Internet abzudrehen. Am Wochenende stellte sich heraus, dass Sony es mit dem Verwertungsrecht Dritter nicht so genau nimmt. Ich befürworte das Einschalten von Anwälten mit der Forderung, der Firma Sony das Internet wegzunehmen. Sie kann damit offensichtlich nicht umgehen.

Andererseits kann man ganz gut ohne Sony leben. Selbst die dort unter Vertrag stehenden Musiker sind überwiegend verzichtbar. Andere Plattenfirmen haben auch schöne Verträge. Ein Beispiel gefällig? Aber gern.

Field Music – Who'll Pay The Bills (The Amazing Sessions)

Guten Morgen.

In den NachrichtenMontagsmusik
pg.lost – Vultures

Das IST fröhlichAch du Schreck, es ist Montag, traditionell ein hervorragend zur Dystopie geeigneter Tag. Immerhin: Boris Pistorius findet seine eigenen politischen Forderungen ermüdend beziehungsweisen andersherum beziehungsweise Geschwätz beziehungsweise Politiker eben. Denen man dann ja andererseits manches lieber nicht wünscht, man ist ja kein Unmensch und/oder bei den Grünen: Infusionen im Krankenhaus sind gelegentlich hackbar. Wenn es eins gibt, das dringend ans Internet angeschlossen werden muss, dann ja wohl Infusionen!

Weil’s ja eigentlich auch nichts bringt. Du könntest den Müll runterbringen. Das Leben zieht draußen vorbei, gehackt zu werden wäre immerhin eine skurrile Todesart. Mit ordinärem Herzkasper kommt man später nicht in die Zeitung, allenfalls in den Kleinanzeigen. Mit Käuzchen und Wölfen den Mond anheulen und dabei immer noch besser klingen als Dieter Bohlens „Superstars“, denen das aber andererseits dank Stimmverfremdung auch egal sein kann. Pech gehabt, verloren. Aber schwelgen, schwelgen; und schweigen.

pg.lost – Vultures live @YugongYishan, Beijing 2014

Guten Morgen.