In den NachrichtenWirtschaft
Spielgeld IV: Wie Geld, nur defekt.

Am 2. Januar 2018 veröffentlichte Pseudonymus „Mr. Money Mustache“ einen trotz des Namens recht lesenswerten kritisch-analytischen Blogartikel, in dem er wie viele andere vor ihm schlüssig aufzeigte, wieso der frei erfundene „Wert“ eines Bitcoins schon daher überzogen ist, weil der Betrag, der neben „BTC in USD“ steht, erst mal von irgendwem bezahlt werden müsste, um nicht bloß in einer Sackgasse zu enden….

In den NachrichtenWirtschaft
Spielgeld V: Das letzte Hemd hat keine Kryptotaschen.

Die Zukunft ist da, sie hat zu niemandes Überraschung – abgesehen von irgendwelchen Investoren – kein Geld dabei: Krypto-Millionär Matthew Mellon hinterließ 250 Millionen US-Dollar in Ripple. Doch die Blockchain sperrt nun die Erben aus – ihnen fehlen die Keys. (…) Wie Freunde des Verstorbenen der Daily Mail berichteten, habe Mellon panische Angst davor gehabt, Hacker könnten an sein Kryptogeld gelangen. Deshalb habe er zum…

In den NachrichtenWirtschaft
Spielgeld erreicht Rekordwerte, geldkritische Kapitalisten sind entzückt.

Es besteht kein Anlass, sich von den jüngsten Schreckensmeldungen, der Straßenpreis für ein Stück Bitcoin könnte möglicherweise bald wieder weniger mondige Preise erreichen, davon abhalten zu lassen, sein Erspartes in solche Stücke zu stecken. Es ist ja auch nicht verboten, sein Geld in großen Scheinen vom Bankkonto abzuheben und anschließend anzuzünden. Einer „Währung“, die nicht nur das Geldproblem nicht löst, sondern überdies für…

In den NachrichtenWirtschaft
Das auch mit Spielgeld nicht gelöste Problem: Ein Nachtrag.

In meinem Exkurs über den Bitcoin- und Ethereumwahnsinn habe ich versehentlich einen Teilaspekt zu beleuchten vergessen, der etwa zur gleichen Zeit wieder tagesaktuell wurde. Mir sei gestattet, dies an dieser Stelle nachzuholen. Eine wichtige Schwäche der vorhandenen Zahlungsmittel nämlich, da gebe ich den Ideenhabern der „Kryptowährungen“, wenn auch ungern, Recht, ist die zentralistische Struktur der damit verbundenen Konten, was…

NerdkramsWirtschaft
Die Strafe der Spielgeldmillionäre

Eine der wenigen unbeschränkt gültigen Börsenweisheiten lautet ungefähr so: Investiere niemals Geld, das du nicht verlieren möchtest. Das gilt vor allem dann, wenn das Ziel der Investition keinen greifbaren Gegenwert besitzt. Bezogen auf den greifbaren Gegenwert dessen, was versierte Schwafler als „Fiatgeld“ bezeichnen und was gewöhnlichen Menschen schlicht als Geld bekannt ist, besteht zweifelsohne kein besonders großer…

In den NachrichtenMontagsmusik
Dungen – Häxan // Das Geschwätz und wir

Es ist Montag. In Deutschland werden Exilpräsidenten zur Abwechslung mal festgenommen, bei den ehemaligen Präsidenten von Irak und Libyen war man nicht so zimperlich. Vielleicht kann der Bundespräsident, der in einem früheren politischen Amt Murat Kurnaz in einem Folterknast gefangen halten ließ, intervenieren. Aber wer wären wir, der spanischen Regierung in ihre Politik reinzureden? Anfällig für Geschwätz sind wir. „Ausgerechnet“…