In den NachrichtenMontagsmusikPolitik
a/lpaca – Make it Bet­ter // O’g­steckt is!

Es ist Mon­tag. Angeb­lich ist heu­te irgend­ein Fei­er­tag, aber im Kalen­der steht gar nichts, was eine Fei­er recht­fer­ti­gen wür­de, son­dern nur irgend­so­ein ver­meint­lich poli­ti­scher Unfug. Wie lang­wei­lig! – Die schwe­len­de Fra­ge bleibt: Wäre statt­des­sen ein Bei­tritt der Bun­des­re­pu­blik zur DDR wirk­lich viel schlech­ter für die Wirt­schaft bei­der Staa­ten gewe­sen? Die jeden­falls hat gera­de auch für …

‘a/lpaca – Make it Bet­ter // O’g­steckt is!’ weiterlesen »

In den Nachrichten
Mehr Tiger ficken.

Die Stif­tung WWF Deutsch­land freut sich: Gute Nach­richt für den bedroh­ten Tiger: Nepal hat den Bestand an wild­le­ben­den Tigern ver­dop­pelt. Aber waren es nicht viel­mehr die Tiger selbst, die ihren Bestand ver­dop­pelt haben – oder muss­te Nepal (d.h.: muss­ten die Nepa­le­sen) selbst ein­grei­fen bezie­hungs­wei­se wäre die Popu­la­ti­on wild­le­ben­der Tie­re über­haupt noch einer Sor­ge wert, wenn …

‘Mehr Tiger ficken.’ weiterlesen »

Persönliches
„Vor­sicht!” ist das neue „Par­don!”.

Notiz aus dem Inter­ci­ty: Men­schen, die „Vor­sicht!” rufen, wenn sie eigent­lich „Ver­zei­hung, sicher­lich könn­te ich auch ein­fach an Ihnen vor­bei­ge­hen, aber es wäre den­noch nett, wür­den Sie noch etwas mehr Platz machen” sagen wol­len soll­ten, sind nur einer der gra­vie­ren­den Nach­tei­le des öffent­li­chen Per­so­nen­ver­kehrs gegen­über dem moto­ri­sier­ten Indi­vi­du­al­ver­kehr; selbst unter Berück­sich­ti­gung der Vor­tei­le der Verkehrswende, …

‘„Vor­sicht!” ist das neue „Par­don!”.’ weiterlesen »

In den NachrichtenNetzfundstückeWirtschaft
Lie­gen­ge­blie­be­nes vom 29. Sep­tem­ber 2022

Zwei Nach­rich­ten aus die­sem Monat: „Die Kran­ken­häu­ser wis­sen schon jetzt nicht mehr, wie sie im näch­sten Jahr noch die Gehäl­ter bezah­len kön­nen”, aber immer­hin: „Die Top­ma­na­ger deut­scher Bör­sen­schwer­ge­wich­te haben von der guten Ent­wick­lung ihrer Kon­zer­ne nach der Coro­­na-Kri­­se mit einem kräf­ti­gen Gehalts­sprung von 24 Pro­zent pro­fi­tiert.” Bei der Wahl zwi­schen Auto­kon­zer­nen (ein Fünf­tel der Volkswagen …

‘Lie­gen­ge­blie­be­nes vom 29. Sep­tem­ber 2022’ weiterlesen »

In den NachrichtenPolitik
Medi­en­kri­tik in Kür­ze: Abstim­mung been­det: Brüs­sel mel­det hohe Zustim­mung bei „Refe­ren­den”

Die Qua­li­täts­pres­se „infor­miert” (Archiv­ver­si­on): Abstim­mung been­det: Russ­land mel­det hohe Zustim­mung zu „Refe­ren­den” Die Anfüh­rungs­zei­chen sind wich­tig, denn sie tren­nen das schur­ken­haf­te Vor­ge­hen („Refe­ren­dum”, also wenn ein Volk, das nicht das saar­län­di­sche ist, gefragt wird, zu wel­chem Land es künf­tig gehö­ren möch­te) von sau­be­ren demo­kra­ti­schen Vor­gän­gen wie zum Bei­spiel der Wahl des deut­schen Bun­des­prä­si­den­ten und/oder der …

‘Medi­en­kri­tik in Kür­ze: Abstim­mung been­det: Brüs­sel mel­det hohe Zustim­mung bei „Refe­ren­den”’ weiterlesen »

In den NachrichtenMontagsmusikMusik
Pha­ro­ah San­ders Quin­tet – The Creator Has a Master Plan // Die Erben der Popkultur

Es ist Mon­tag. „Rie­sen­glück für Säug­ling: Lkw rammt Kin­der­wa­gen”, puh, fast hät­te das nicht geklappt! Kur­ze Durch­sa­ge aus der katho­li­schen Kir­che: Frie­ren ist schlimm, aber wenig­stens ist es weni­ger schlimm als Krieg. Noch zwei bis drei Denk­schrit­te, dann fällt ihnen auf, dass auch das Nageln von Mess­die­nern weni­ger schlimm ist als Krieg. Die Umdeu­tung der Popkultur …

‘Pha­ro­ah San­ders Quin­tet – The Creator Has a Master Plan // Die Erben der Pop­kul­tur’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Kurz­kri­tik: Nǽnøĉÿb­bŒrğ VbëřřĦōlökäävsŦ

Lan­ge nichts mehr über Musik geschrie­ben. Zufäl­lig erfuhr ich, dass es – so will es die Erzäh­lung – zwei Polar­for­scher gibt, die in einem For­schungs­zen­trum am Süd­pol fest­ge­stellt haben, dass sie einen ähn­li­chen Musik­ge­schmack haben, und seit­dem gemein­sam unter dem nahe­lie­gen­den Namen Nǽnøĉÿb­bŒrğ VbëřřĦōlö­kääv­sŦ (sti­li­sier­te Schreib­wei­se von „Nano­cy­borg Uber­ho­lo­kaust”) Musik auf­neh­men, die sie „Post-Noi­­se” und/oder …

‘Kurz­kri­tik: Nǽnøĉÿb­bŒrğ VbëřřĦōlö­kääv­sŦ’ weiterlesen »

In den Nachrichten
Medi­en­kri­tik in Kür­ze: Chri­sti­an, der Vielsynonyme.

Wäh­rend die nach­weis­lich kri­mi­nel­le SPD (wo bleibt eigent­lich das Ver­bots­ver­fah­ren?) es aus irgend­wel­chen Grün­den aber­mals schafft, in der heu­ti­gen Bericht­erstat­tung dar­über, dass ihre ille­ga­le Vor­rats­da­ten­spei­che­rung ille­gal ist, nicht als Täte­rin genannt zu wer­den, kann die Pres­se beim klein­sten Koali­ti­ons­part­ner gar nicht oft genug „FDP” sagen: In einem kur­zen Bericht dar­über, dass Chri­sti­an Lind­ner dem öffentlich-rechtlichen …

‘Medi­en­kri­tik in Kür­ze: Chri­sti­an, der Viel­syn­ony­me.’ weiterlesen »

In den NachrichtenMontagsmusik
black midi – Wel­co­me to Hell // Kein Ter­ror­ball zum Bier.

Es ist Mon­tag. Der Ener­gie­part­ner Deutsch­lands, der uns aus der Abhän­gig­keit von den Rus­sen „befrei­en” soll­te, die einen „bru­ta­len Angriffs­krieg” („Angriffs­krieg” ohne „bru­tal” davor scheint inzwi­schen eine unzu­läs­si­ge Phra­se gewor­den zu sein, als wäre ein nicht bru­ta­ler Angriffs­krieg nicht auch dann min­de­stens ziem­lich lebens­ge­fähr­lich) füh­ren, führt einen „bru­ta­len Angriffs­krieg”, aber weil ihm nie­mand bewei­sen kann, …

‘black midi – Wel­co­me to Hell // Kein Ter­ror­ball zum Bier.’ weiterlesen »

In den Nachrichten
Die Münch­ner Tui­le­rien im Superkrisenjahr

Wiki­pe­dia: Der Groß­teil der Bevöl­ke­rung im Anci­en Régime war an Auf­klä­rungs­den­ken und Poli­ti­sie­rung wenig inter­es­siert, am Brot­preis umso mehr. Die Bau­ern (…) hat­ten (…) eine schlim­me Miss­ern­te erlit­ten und danach einen har­ten Win­ter durch­lebt. (…) Wäh­rend es den Bau­ern am Nötig­sten fehl­te, sahen sie die Spei­cher der welt­li­chen und geist­li­chen Grund­her­ren, denen sie Abga­ben zu …

‘Die Münch­ner Tui­le­rien im Super­kri­sen­jahr’ weiterlesen »

In den NachrichtenWirtschaft
Kurz gefragt (4): Hans Peter Wollseifer!

Yo, Hans Peter Wollsei­fer, Prä­si­dent des Zen­tral­ver­bands des Deut­schen Hand­werks (ZDH): Vie­le frag­ten sich, war­um sie mor­gens um 7 Uhr schon arbei­ten soll­ten, wenn Bür­­ger­­geld-Bezie­her fast das Glei­che bekä­men. War­um genau wer­den Hand­wer­ker von Ihres­glei­chen eigent­lich so schlecht bezahlt, dass sich Arbeits­lo­sig­keit für sie bei­na­he loh­nen würde?

ComputerIn den NachrichtenNetzfundstücke
Lie­gen­ge­blie­be­nes vom 15. Sep­tem­ber 2022

Old and busted: Der Fluch des Pha­ra­os. New hot­ness: Der Fluch der Köni­gin. Was hat der Bun­des­kanz­ler (SPD) eigent­lich gegen die seit 1945 min­de­stens zwei­mal hart erkämpf­te Demon­stra­ti­ons­frei­heit? Apro­pos 1945; Win­fried Kret­sch­mann (nicht SPD) hat was zur Ukrai­ne gesagt: Der Krieg in der Ukrai­ne for­dert unse­re welt­wei­te Gemein­schaft mehr denn je. Genau: Der zwei­te Welt­krieg war …

‘Lie­gen­ge­blie­be­nes vom 15. Sep­tem­ber 2022’ weiterlesen »

Politik
Par­la­men­ta­ri­sche Mehrheitsminderheit

Wie vie­le Ärger­nis­se des ver­gan­ge­nen hal­ben Jah­res, die lächer­li­che Dis­kus­si­on dar­über, wer jetzt eigent­lich die Schuld dar­an tra­ge, dass die Arbei­ter­klas­se im ehe­ma­li­gen Export­welt­mei­ster­land „wohl” – hur­ra! – den Win­ter über­le­be, noch gar nicht in die Über­le­gun­gen ein­be­zo­gen (weil die Ant­wort auf die Schuld­fra­ge auch nie­man­des Hun­ger stillt), hät­te sich die Gesell­schaft eigent­lich erspa­ren können, …

‘Par­la­men­ta­ri­sche Mehr­heits­min­der­heit’ weiterlesen »

Netzfundstücke
💩 (11)

Puh, na „end­lich”: Außer­dem in Emo­ji 15.0 dabei: eine drücken­de Hand, ein­mal nach links und ein­mal nach rechts. Schön, dass der Salu­to Roma­no end­lich ein eige­nes Emo­ji bekommt. Man wuss­te ja bis­her gar nicht, wie man poli­tisch, nun, anstren­gen­de Ita­lie­ner sonst begrü­ßen soll­te. Wäh­rend es ein ein­fa­ches Herz schon in eini­gen ver­schie­de­nen Far­ben gibt, fehlte …

‘💩 (11)’ weiterlesen »