Persönliches
War­um man das hier macht

Man habe sich, teil­te man mir in unpas­sen­dem Kon­text mit, mal hier umge­se­hen und sei „neu­gie­rig”, war­um ich das hier wohl mache, d.h. wel­chen Zweck die­se Publi­ka­ti­on wohl erfül­le. Die­se Fra­ge hat mich in dem Moment über­rascht, denn noch vor weni­gen Jah­ren war es eigent­lich selbst­er­klä­rend, mit wel­chem Zweck man Din­ge ins Inter­net rein­schreibt („bloggt”). Ich ant­wor­te­te, manch­mal reg­ten mich Gescheh­nis­se in All­tag, Poli­tik und Netz­kul­tur – der der­zei­ti­ge Unter­ti­tel die­ses Mit­tei­lungs­por­tals, „Musik, Com­pu­ter, Poli­tik und so”, ist auch wei­ter­hin Pro­gramm, wenn­gleich der der­zei­ti­ge Fokus auf Poli­ti­sches mir selbst nicht immer passt, aber das Leben ist nun mal momen­tan stark auf die Poli­tik aus­ge­rich­tet und was bin ich froh, wenn die­ser Pan­de­mie­quatsch end­lich ein Ende hat; aber wei­ter mit dem Haupt­satz – auf und das müs­se ich ja irgend­wo raus­las­sen, damit war die­ses The­ma dann auch schon wie­der beendet. 

Da die Ins­in­ter­net­rein­schreib­sze­ne („Blog­ger”) sich seit Jah­ren „pro­fes­sio­na­li­siert”, also blö­de Wort­spie­le, fei­ne Pro­sa und lose Gedan­ken zur Zeit durch Agi­ta­ti­on, Selbst­ver­mark­tung und Wer­be­ver­trä­ge ersetzt, hat, ver­ste­he ich die Fra­ge natür­lich durch­aus und mei­ne Ant­wort war zwar zutref­fend, aber viel­leicht etwas zu wenig weitreichend.

Wohl neh­me ich wahr, dass es gele­gent­lich gefällt, was ich hier schrei­be und/oder wie ich es schrei­be, man­che schicken gar E‑Mails, um mir für mei­ne Wort­ge­wandt­heit zu hul­di­gen. Das ehrt mich, denn ich sehe mich im Rah­men die­ses Web­auf­tritts vor­ran­gig als Autor von Apho­ris­men, Bericht­erstat­ter von poli­tisch-gesell­schaft­li­chen Fron­ten, Musik­re­zen­sent und Pri­vat­per­son mit Hal­tung™ und Mei­nung™ zu vie­lem. Ich freue mich, wenn von mir geschätz­te Ins­in­ter­net­rein­schreib­kol­le­gen Tex­te, die ich ver­fasst habe, für so gut (oder auch: so furcht­bar) hal­ten, dass sie sie in ihren eige­nen Tex­ten ver­lin­ken, star­re aber gleich­zei­tig nicht pau­sen­los auf irgend­wel­che Sta­ti­sti­ken. Ich mache das hier zum Spaß und wenn ich mor­gen kei­nen ein­zi­gen Leser mehr hät­te, wür­de das an mei­nem Publi­ka­ti­ons­ver­hal­ten vor­aus­sicht­lich nichts ändern. (Ein Grund, war­um ich immer noch auf Wor­d­Press statt auf ein ver­nünf­ti­ges Blog­sy­stem set­ze, sind aller­dings die hie­si­gen Kom­men­ta­re, für die ich mit­un­ter sehr dank­bar bin, ins­be­son­de­re, wenn sie mich auf Denk­feh­ler hin­wei­sen. Die Mit­nah­me von Wor­d­Press-Kom­men­ta­ren in eine ande­re Soft­ware ist alles ande­re als trivial.)

Sel­ten, zuletzt im Dezem­ber, fei­le ich wirk­lich lan­ge an einem Text, auch mit die­sem hier habe ich kei­ne Stun­de ver­bracht. Ich habe sel­ten neue Erkennt­nis­se bei­zu­tra­gen, von denen ich anneh­me, die Welt­öf­fent­lich­keit hät­te nur auf sie gewar­tet. Die­ser Teil mei­ner Web­site ist wenig mehr als mein haus­ei­ge­ner Kom­men­tar­be­reich, das sich von einem „sozia­len Netz­werk” vor allem dadurch unter­schei­det, dass ich mich mit nie­man­dem „ver­net­zen” muss und das allei­ni­ge Haus­recht habe. Trotz­dem käme es mir nie­mals in den Sinn, Kom­men­tar­po­li­zei zu spie­len: Gelöscht wer­den höch­stens Dupli­ka­te und offen­sicht­li­che Penis­pil­len­an­bie­ter, dem Rest der Welt steht die Senf­ecke offen, um sich selbst als Guru und/oder Voll­pflau­me dar­zu­stel­len. Wer wäre ich, ande­re Men­schen am frei­en Aus­druck hin­dern zu wollen?

Ich ver­die­ne mein Gehalt nicht mit die­sen Tex­ten, ich bie­te hier nichts höch­stens mal freie Soft­ware an, ich betrei­be hier weder ein Nach­rich­ten­por­tal noch ein Tage­buch im eigent­li­chen Sin­ne. Obwohl sich in mei­nen ersten Bei­trä­gen oft mein pri­va­ter Kum­mer und irgend­wel­che Netz­fund­stücke abwech­sel­ten, wobei die Gren­ze zum Kitsch doch nicht sel­ten unter­schrit­ten wur­de, wür­de ich heu­te stolz behaup­ten wol­len, dass das, was heu­te dar­aus gewor­den ist, mir doch wesent­lich per­sön­li­cher erscheint, denn genau das ist es, was mich per­sön­lich bewegt: Musik, Com­pu­ter, Poli­tik – und so.

(Geschrie­ben mit dem neu­en Album von God­speed You! Black Emperor – „G_d’s Pee AT STATE’S END!” – im Ohr. Wenn Mog­wai sich schon wei­gern, 2021 nicht vor allem dem Radio gefal­len zu wol­len, müs­sen es eben die Kana­di­er regeln. Dan­ke, Kanadier!)

Senfecke:

      • Für die Gedanken. 

        Weil ich auch in die­ser Welt „gross” gewor­den bin und dank­bar bin für die ver­blie­be­nen aus die­ser Welt. Da mich die­se Gedan­ken­welt schon immer mehr inspi­riert hat, als die der „sozia­len” und ich daher dort mitt­ler­wei­le alle Kon­ten gelöscht habe und mich dar­über freue, dass es noch sol­che Blogs gibt.

        Erwäh­nens­wert, neben dei­nem, fin­de ich in letz­ter Zeit den Maschi­nist (frü­her Pest­arzt) wo in der „Link­schleu­de­rei” auch für mich immer wie­der neue Per­len zu der Blog­welt zu fin­den sind.

        Wich­tig ist mir auch, dass ich Mei­nun­gen lese denen ich Fol­gen kann ohne sie zu teilen.

        • Dort habe auch ich schon Blogs gefun­den, die ich noch nicht kann­te. Ist ja auch ein biss­chen ver­lo­ren gegan­gen, die­ses gegen­sei­ti­ge Auf­ein­an­der­hin­wei­sen – das macht die Alpha­blog­ge­ria eh nur noch mit ihres­glei­chen. Die re:publica-Lautsprecher ver­lin­ken nur die Ihren. Nicht, dass es so aus­sieht, als wären sie gar nicht die gesam­te Blogosphäre.

  1. Beden­kens­wert. Die Ins­in­ter­net­rein­schreib­sze­ne hat sich nach mei­nen Ein­druck etwas ver­dün­ni­siert. Es ist schon schön das Du als blog­gen­des Urge­stein ein­fach nicht auf­hö­ren magst.

    • Ja, tat­säch­lich. Vor allem Musik­blogs fin­den fast nur noch auf Face­book statt. Das bedau­re ich immens, gehe aber lei­der auch nicht mit gutem Bei­spiel vor­an (habe ja immer noch kein sepa­ra­tes Musik­blog). Es ist schön, wenn alte Blog­freun­de – dich natür­lich ein­ge­schlos­sen – sich trotz­dem nicht mit Grau­sen von dem abwen­den, was hier so pas­siert. Urge­stein, naja, ich habe erst 2005 ange­fan­gen und eigent­lich ist mir alles von damals sehr peinlich.

  2. Wei­ter­ma­chen, danke.
    (Schreib nur noch wenig Kom­men­ta­re und mein Blog is auch tot und ich hab kei­ne Ambi­tio­nen, das mor­gen zu ändern, aber der muss­te dann doch mal sein, auch wenn (oder weil(?)) ich dezent oft nicht Dei­ner Mei­nung bzw Dei­ner Prio­ri­tä­ten bin)

    • Man­che behaup­ten ja, ich wür­de hier absicht­lich allen wider­spre­chen. Aber das stimmt nicht. Also nicht unbedingt.

      Schön, mal wie­der von dir zu lesen.

  3. Bit­te mach kei­nen sepa­ra­ten Musik­blog. So man­che Klän­ge sind, auf Grund dei­ner Zei­len, an mei­ne Ohren her­an­ge­tra­gen wor­den. Dadurch hast du es geschafft, dass ich dei­ne Emp­feh­lun­ge wenigst mal anhören :-).

    Und zu den rest­li­chen Ein­trä­gen rings­rum um das wich­ti­ge The­ma Musik, dan­ke und gerne.

  4. Vie­len Dank für die Expo­si­ti­on die­ser per­sön­li­chen Gedankengänge.
    Auch wenn ich Ihre Mei­nun­gen (gera­de im Kon­text von „Kitsch”) häu­fig nicht ange­mes­sen fin­de (vor allem im Kon­text des jeweils ange­spro­che­nen Phä­no­mens), fin­de ich – allei­ne schon auf­grund Ihrer Art – die Exi­stenz eines der­ar­ti­gen „haus­ei­ge­nen Kommentarbereich[s]” äußerst begrüßenswert.

  5. Sel­ten hier, aber immer wie­der gut. Danke! 

    @Struppi: Ja, die Link­schleu­de­rei vom Kiez­neu­ro­ti­ker schät­ze ich auch sehr, wo der das nur immer wie­der ausgräbt?

https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_smilenew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_biggrin2.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_sadnew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_eek.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_shocked.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_confusednew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_coolnew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_lol.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_madnew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_aufsmaul.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_seb_zunge.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_blushnew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_frown.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_twistedevil1.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_twistedevil2.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/icon_mad.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_rolleyesnew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_wink2.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_idea2.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_arrow2.gif 
mehr...
 

Schreibe einen Kommentar zu Struppi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_smilenew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_biggrin2.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_sadnew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_eek.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_shocked.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_confusednew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_coolnew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_lol.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_madnew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_aufsmaul.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_seb_zunge.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_blushnew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_frown.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_twistedevil1.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_twistedevil2.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/icon_mad.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_rolleyesnew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_wink2.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_idea2.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_arrow2.gif 
mehr...
 

Du willst deinen Senf dazugeben, dir ist aber der Senf ausgegangen? Dann nutz den SENFOMATEN! Per einfachem Klick kannst du fertigen Senf in das Kommentarfeld schmieren, nur dazugeben musst du ihn noch selbst.

Erlaubte Tags:
<strong> <em> <pre> <code> <a href="" title=""> <img src="" title="" alt=""> <blockquote> <q> <b> <i> <del> <span style=""> <strike>

Datenschutzhinweis: Deine IP-Adresse wird nicht gespeichert. Details findest du hier.